Ein weiteres Pop-up ging an den Start: Mediationszentrum Kärnten eröffnet
08. December 2022

„Es gibt keinen Konflikt, der nicht gelöst werden kann“ – nach diesem Motto startet die Juristin und Pädagogin Brigitta Roschitz ihr Mediationszentrum Kärnten (MKZ) in den Räumlichkeiten „Haus Benedikt“, der früheren Kapuzinerkirche.

Das MKZ ist ein Unternehmen der jüngsten Wolfsberger Pop-up-Initiative, in der die Stadtgemeinde und der KWF die Neugründung von Betrieben durch Übernahme der Mietkosten für sechs Monate und eine Barförderung in Höhe von 3000 Euro unterstützen. Zur offiziellen Eröffnung des MKZ gestern, Mittwoch, überbrachten Bürgermeister Hannes Primus und Stadtrat Christian Stückler herzliche Glückwünsche zum Unternehmensstart.

Mediation ist ein Konfliktlösungsverfahren, in dem eine neutrale Vermittlungsperson (Mediator*in) die Konfliktparteien bei der Entwicklung einer Lösung unterstützt. Das MZK bietet neben der klassischen Mediation auch Workshops und Seminare rund um das Thema Konfliktmanagement  an. Gemeinsam sollen Mitmenschlichkeit und Respekt angestrebt werden. Angesprochen werden unterschiedlichste Zielgruppen, denn Konfliktlösung ist für alle von Bedeutung. Brigitta Roschitz: „Das MKZ betreibt aktiv Mediation in den Bereichen Schule, Familie und Wirtschaft und das mit nachhaltiger Wirkung.“

Untergebracht ist das MKZ in den historischen Räumlichkeiten der ehemaligen Kapuzinerkirche. Den Eröffnungs-Segen überbrachte „Hausherr“ Pater Siegfried Stattmann.

Foto: Eröffnung des Mediationszentrums Kärnten, von rechts Bürgermeister Hannes Primus, Pater Siegfried Stattmann, Mediatorin Brigitta Roschitz und Stadtrat Christian Stückler.