Stadionbad eröffnet am 30.Mai mit freiem Eintritt und vielen Neuerungen

Sehr gut vorbereitet startet das Stadionbad Wolfsberg am Samstag, den 30. Mai (mit freiem Eintritt am Eröffnungstag) um 10.00 Uhr  in die Saison 2020. Am Vormittag gibt es für die Gäste einen kleinen Begrüßungstrunk mit Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz ehe sich die Gäste ein Bild vom neu herausgeputzten Bad machen können.

Was ist neu?

  • INFRASTRUKTUR

Der Bau des neuen Kinocenters im Norden des Stadionbades machte auch den Abriss eines Teiles des alten Kabinentraktes nötig. Doch der Ersatz ist mehr als sehenswert. Um rund 100.000 Euro wurden insgesamt 90 neue, optisch ansprechende Badekabinen des Typs „Riviera” errichtet.

Die wetterfesten Kabinen gibt es in zwei Varianten (Spitz- und Flachdach). Positioniert sind sie an drei Standorten: Im Bereich des Nichtschwimmerbeckens, in der Nordwest-Ecke sowie am Beachvolleyballplatz. Mit der Errichtung eines WCs am Volleyballplatz kommt man einem zuletzt vermehrt geäußerten Wunsch der Bevölkerung nach.

  • CORONA-GESUNDHEITSSCHUTZ

Höchst-Besucheranzahl

Für jeden Besucher müssen mindestens 10m²/Person an Liegefläche vorhanden sein. Unter Berücksichtigung einer kleinen Reserve erfolgt daher eine  Zugangsbeschränkung auf 1.600 Personen. Über den Tag verteilt sind damit ca. 2.300 Tagesgäste möglich, was über dem stärksten Badetag 2019 liegt.

Die aktuelle Zahl der Besucher und die jeweilige Restkapazität werden an 3 Infoscreens im Kassenbereich angezeigt und auch auf der Stadionbad Homepage publiziert. Im Falle einer Sperre fungieren die Infomonitore als „Ampelanlage“.

Zutrittssystem

Aufgrund der baulichen Gegebenheiten - Scheibe zwischen Kassenpersonal und Besucher -  besteht an den Kassen keine Schutzmaskenpflicht. Es stehen im Eingangsbereich 4 Zugangsspuren bereit, ein Leitsystem unterstützt die Besucherführung. Die Drehkreuze wurden so adaptiert, dass der Mindestabstand von 1m eingehalten werden kann. Eine ausreichende Zahl von Desinfektions-Stationen wurde installiert.

Becken:

In den Becken und am Beckenrand ist die Abstandsregelung von mind. 1 m einzuhalten. Für die Beckenkapazität gelten laut Empfehlung 6m² Wasserfläche / Person. Das ergibt z.B. für das Sportbecken eine Höchst-Benutzerzahl von 193 Personen und für das Nichtschwimmerbecken von 143 Personen. 

Die Anzahl der jeweiligen Benutzer wird vom Badepersonal geschätzt. Ausreichende Kapazität wird mit einer grünen Fahne, Höchstauslastung mit einer roten Fahne signalisiert.

Verpflichtender Mund-Nasen-Schutz gilt nur in den WCs und beim Betreten der Duschen.

Allgemeines:

Infotafeln (Piktogramme) weisen die BesucherInnen am gesamten Areal auf die wichtigsten Schutzmaßnahmen hin.

Die Stadtwerke Wolfsberg appellieren an die Eigenverantwortung der Badegäste, mit ausreichenden Sicherheitsabständen und Einhaltung der geltenden Regeln ausreichend Vorsorge für den persönlichen Schutz zu treffen!

 

  • GASTRONOMIE / KINO

Die Stadionbad-Gastronomie wird ab dieser Saison neu von einem Lokal der „Bausatzfamilie“ betrieben.  Unter dem Namen „Sägewerk Fun“ gibt es während der Öffnungszeiten von 9.00 bis 22 Uhr warme und kalte Speisen (Pizza, Burger, Pasta, Kebap, Salat, Eis etc.)  im Rahmen eines Selbstbedienungskonzeptes.

Ab 3. Juli wird auf der westseitigen Terrasse des Kinos als Schwesterbetrieb das „Sägewerk Wolfsberg“ mit 70 Sitzplätzen eröffnet, das von 11.00 bis 1.00 Uhr früh mit Tischservice sowohl den Kino- als auch den Stadionbad-Gästen zur Verfügung steht.

Beim Kino wird derzeit innen der letzte Feinschliff angebracht. Der Start könnte ab 10. Juli erfolgen.

Fotos von der heutigen (Freitag) Stadionbad-Begehung mit Bürgermeister Schlagholz, Vzbgm. Hannes Primus, Stadtrat Christian Stückler sowie von den Stadtwerken GF Harald Wenzl, der kommende GF Christian Schimik, Beiratsvorsitzendem Karl Heinz Smole, Projektleiter Dieter Rabensteiner und Prokurist Hanspeter Buchleitner. Mit dabei auch vom Gastrobetrieb SÄGEWERK FUN  die Chefin Manuela Forstner.