KulturSommerZeit mit Musik, Literatur und Theater
09. July 2020

Einen breiten Veranstaltungsbogen spannt der diesjährige Wolfsberger Kultursommer. Während der Juli noch ganz im Zeichen der Bockelmann-Ausstellung (10. 7. bis 30.8.) auf Schloss Wolfsberg steht, sorgen im August und September noch Musik, Literatur, Theater und „100 Jahre Volksabstimmung“ in der Stadtgalerie für einen bunten Kulturmix.

Kulturreferentin Vizebürgermeisterin Dr. Manuela Karner: „Wir wollen den vielen kulturinteressierten Wolfsbergerinnen und Wolfsbergern ein möglichst vielfältiges Angebot machen. Ferienzeit soll auch die Zeit für leichte und unterhaltsame Kultur sein.“

Ein Kultur-Frühstück gibt es am Sonntag, den 2. August im Alois-Huth-Park. Von 10.30 Uhr bis 13.00 Uhr sorgt dabei die Dr. Doolitle Band für musikalische Unterhaltung. (Anmeldung erforderlich, Tel: 04352 537 246)

Am Samstag, den 8. August, folgt ebenfalls im Alois-Huth-Park eine Literatur-Matinee. Von 10.30 Uhr bis 11.30 Uhr lesen Martina Schmerlaib, Helmut Lechthaler und Rosi Hobel aus eigenen Werken. Musikalisch begleitet wird die Veranstaltung von Sophie Reishofer (ebenfalls Anmeldung erforderlich, Tel: 04352 537 246).

Die Stadtgalerie am Minoritenplatz widmet sich heuer dem Thema „100 Jahre Kärntner Volksabstimmung“ (2. August bis 17. Oktober), organisiert vom Kärntner Abwehrkämpferbund und der Stadtgemeinde Wolfsberg. Geöffnet Montag-Sonntag 10-17 Uhr.

Ein Leckerbissen für Theaterfans steht am Freitag, den 4. September, auf dem Programm, wenn der Theaterwagen des Ensembles Porcia in Wolfsberg gastiert (Alois-Huth-Park, Beginn 17.00). Gezeigt wird die spanische Komödie „Dame Kobold“ von Calderón de la Barca. Infos und Anmeldungen unter Tel. 04352 537 246.

Auf ein kulturelles Kleinod weist Vizebürgermeisterin Karner gesondert hin: Die Wolfsberger Dreifaltigkeitskirche in der Wiener Straße, die im Jahre 1616 erstmals als Bürgerspitalkirche genannt wurde und drei bemerkenswerte barocke Altäre aufweist, ist bis Ende August jeden Mittwoch von 10.00 bis 12.00 Uhr für Besucherinnen und Besucher geöffnet.

Foto: Marco Riebler