Wolfsberger Klima-Energie-Preis: Junge Ideen sind gefragt!
16. October 2020

Jetzt ist die Jugend gefragt: Wer hat die besten Ideen zu den großen Themen Klima, Energie und Umweltschutz? Die Stadtgemeinde Wolfsberg lädt mit dem neu ins Leben gerufenen "Klima-Energie-Preis 2020" alle Schülerinnen und Schüler der Wolfsberger Volksschulen, Mittelschulen und Gymnasium-Unterstufen ein, sich klassenweise mit den wichtigen Fragen Klima und Energie zu beschäftigen. Für die besten Ideen klingelt es in der Klassenkasse!

Die Projekte können bis 15. Jänner eingereicht werden, egal ob es sich um bildliche Darstellungen, Skizzen, Modelle oder Beschreibungen handelt. Anschließend erfolgt die Bewertung durch eine Fachjury und ein Publikumsvoting über „Facebook-Likes“. Der erste Preis beträgt 500 Euro für die Klassenkasse, die Plätze zwei und drei werden mit 300 Euro und 200 Euro honoriert.

„Durch Corona ist das wichtige Umweltthema etwas in den Hintergrund gerückt. Mit dem Klima-Energie-Preis wollen wir Fragen der Energie- und Klimazukunft wieder die Bedeutung geben, die das Thema verdient“, erklärt Bürgermeister Hannes Primus, der besonders auf die Kreativität der Wolfsberger Jugend zählt. „Die Jugend sieht die Welt mit anderen Augen und kann uns Erwachsenen neue, interessante  Perspektiven aufzeigen.“

Umweltstadtrat Jürgen Jöbstl verwies bei der Präsentation des Preises auf die vielfältigen Umweltaktivitäten der Stadtgemeinde Wolfsberg – von der Umrüstung auf LED-Straßenbeleuchtung bis hin zur Photovoltaik-Initiative für 13  Gemeindegebäude, den E-Linienbus oder auch die Aktion „Wolfsberg wird Ölkessel-frei“. „Mit dem Klima-Energie-Preis wollen wir zeigen, welch hohen Stellenwert das Umweltthema für die Gemeinde hat und wollen zugleich auch bei der Jugend Bewusstsein für aktuelle Fragestellungen schaffen.“

Themen, die mit dem Preis angesprochen werden sollen sind laut Günther Rampitsch, dem Leiter der städtischen Umweltabteilung, Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Luftreinhaltung, Klimaschutz, Umwelt- und Naturschutz sowie Verkehr und neue Mobilität.

Bewertet wird nach den Kriterien Kreativität, Umsetzbarkeit und Einsparungspotenzial (Wirkung). Sofern möglich, so Rampitsch, soll die Projektideen auch im Gemeindebereich umgesetzt werden.

Foto: Präsentation des Klima-Energiepreises, von links: Stadtrat Jürgen Jöbstl, Bürgermeister Hannes Primus und der Leiter der Umweltabteilung, Günther Rampitsch.

Klima-Energie-Preis 2020 - Projektbeschreibung
Klima-Energie-Preis 2020 - Einreichformular