Jubiläumsfest zu 50 Jahre Städtepartnerschaft mit Herzogenaurach
09. Oktober 2018

Seit 50 Jahren sind Wolfsberg und Herzogenaurach durch eine Städtepartnerschaft eng verbunden. Zum Jubiläumsfest weilten am vergangenen Wochenende rund 100 Besucherinnen und Besucher aus Herzogenaurach im Lavanttal. Neben einem großen Festabend im KUSS standen auch die Teilnahme am Wolfsberger Herbst und eine gemeinsame Wanderung mit Wolfsberger Freunden auf dem Programm.

 „Aus gemeinsamen historischen Wurzeln ist 1968 etwas gemeinsames Neues entstanden“, verwies Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz im Rahmen des Festaktes im KUSS auf die Vergangenheit beider Städte als Bestandteil des fränkischen Hochstiftes Bamberg, zu dessen Besitzungen in Kärnten bis zum Jahre 1759 auch Wolfsberg zählte.

Schlagholz unterstrich die zahlreichen gemeinsamen Aktivitäten zwischen den beiden Städten. So gab es alleine heuer im vergangenen April bereits den „Jubiläumsbesuch“ einer Wolfsberger Abordnung in Herzogenaurach ebenso wie kurz darauf einen Besuch der Wolfsberger Florianijünger beim 150-Jahre-Jubiiäum der Feuerwehr Herzogenaurach und zuletzt eine gemeinsame Ausstellung von Künstlern beider Städte in der Wolfsberger Stadtgalerie. Nicht zuletzt profitiere auch der Tourismus von der Städtepartnerschaft, gibt es doch viele Herzogenauracher, welche mitunter bereits seit Jahrzehnten treue Urlaubsgäste Wolfsbergs sind. Besonderen Dank gab es vom Bürgermeister für das hohe Engagement und den Einsatz der Städtepartnerschafts-Beauftragten Robert Schmid und Sylvia Freimuth in Wolfsberg und Anni Eiser in Herzogenaurach.

Der Erste Bürgermeister Herzogenaurachs, Dr. German Hacker, betonte in seiner Festansprache, dass es gerade Vereine und Organisationen seien, welche die Städtepartnerschaft stets aufs Neue mit Leben erfüllen. Dies zeigte sich auch am breiten Spektrum der Herzogenauracher Delegation, der neben der Feuerwehr auch Vertreter von Schulen (Grundschule und Mittelschule Herzogenaurach), des Heimatvereines, von Kunst- und Kulturinitiativen, des Turnvereines, des Radfahrclubs, der „Kerwasburschen“, der Stadtjugendkapelle sowie Vertreter des Sportartikelkonzernes Puma, des Schaeffler-Konzernes und der kroatischen Partnerstadt Nova Gradiska angehörten.

„Die Städtepartnerschaft ist auch ein Statement für Europa“, erklärte Dr. Hacker, der neben diesem europäischen Gedanken die Themen Jugend und gemeinsame kommunale Herausforderungen als weitere Säulen der Städtepartnerschaft bezeichnete.

Höhepunkt des Festaktes war die Überreichung hoher Auszeichnungen für die Gäste aus Franken durch Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz: So erhielt Dr. German Hacker den Wappenring der Stadt Wolfsberg, eine der höchsten Auszeichnungen welche Wolfsberg zu vergeben hat. Die Ehrennadel in Gold erhielten die 2. Bürgermeisterin Renate Schroff, Anni Eiser (Städtepartnerschafts-Beauftragte), Bernhard Schwab (ehemaliger Lehrlingsbeauftragter von Schaeffler) und Klaus Peter Gäbelein, Obmann des Heimatvereines Herzogenaurach.

Auch die Gäste aus Deutschland hatten Präsente im Gepäck: So übergab Dr. Hacker an Bürgermeister Schlagholz als Jubiläumsgeschenk eine Keramikkugel der Herzogenauracher Künstlerin Katharina Orth. Als weiteres Gastgeschenk brachte  Dr. Hacker 50 Fußbälle mit, je 25 der beiden in Herzogenaurach beheimateten Konzerne Adidas und Puma.

Unter den Gästen wurden auch die beiden Altbürgermeister Hans Lang (Herzogenaurach) und Franz Arnold (Wolfsberg) begrüßt, ebenso als Vertreter der Geistlichkeit Mag. Renate Mooshammer und Kaplan Mag. Dr. Krzysztof Kranicki. Moderiert wurde der Abend von Tommy Schmid, der mit den „Neffen von Tante Eleonor“ und Saxophonist Edgar Unterkirchner auch für die musikalische Umrahmung des Festaktes sorgte.

Wochenende mit erlebnisreichem Programm

Zum Start des Besuchsprogrammes hatte es bereits am Donnerstagabend einen Empfang der Gäste im Wolfsberger Rathaus mit Verkostung Lavanttaler Weine und musikalisch untermalt vom MGV Wolfsberg gegeben.

Am Freitag standen zunächst Stadtführungen mit Besuchen im Haus der Region und in der Stadtgalerie auf dem Programm, wobei in der Galerie zugleich der Abschluss der Ausstellung „(R)Evolution“ mit Werken einer Herzogenauracher Künstlergruppe mit Irene Hetzler, Hans-Peter Singer und Carolin Gugel stattfand. Feierlich ausgeklungen ist der Tag mit dem großen Festakt im KUSS.

Am Samstag genossen die Gäste die Teilnahme an der Veranstaltung „Herbst in Wolfsberg“ mit dem traditionellen Gulasch-Wettkochen, an dem diesmal auch die Kerwasburschen aus Herzogenaurach teilnahmen. Der Samstagnachmittag stand im Zeichen einer Wanderung auf das Klippitztörl. Den Abschluss der gemeinsamen Feierlichkeiten bildeten am Sonntag der Erntedank-Festumzug mit Heiliger Messe in der Stadtpfarrkirche mit Dechant Mag. Engelbert Hofer sowie ein Abstecher zur „Lavanttaler Wiesn“ am Marktgelände in Kleinedling.

Fotos

1 - Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz verlieh dem Ersten Bürgermeister Herzogenaurachs, Dr. German Hacker, den Wappenring der Stadt Wolfsberg.

2 - Verleihung der Ehrennadel in Gold: von links: Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Erster Bürgermeister Dr. German Hacker, 2. Bürgermeisterin Renate Schroff, Anni Eiser, Bernhard Schwab, STR Alexander Radl, Klaus-Peter Gäbelein, STR Christian Stückler, STR Josef Steinkellner und Vzbgm. Ewald Mauritsch.

3 – Teilnehmer beider Städte bei der gemeinsamen Wanderung auf dem Klippitztörl.

4  Bürgermeister Dr. German Hacker überbrachte Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz als Gastgeschenk eine von der Künstlerin Katharina Ort geschaffene Keramikkugel mit Jubiläumsinschrift.