Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

News

Aus dem Gemeinderat

Planung für GKK-Neubau weit fortgeschritten

16-09-2016
Der geplante Neubau der Gebietskrankenkasse Wolfsberg am Roßmarkt nimmt immer konkretere Gestalt an. Nach der Präsentation erster Pläne und positiver Stellungnahmen des Ministeriums und des Architekturbeirates wurde gestern im Gemeinderat einstimmig die Kaufoption für die GKK bis Ende des Jahres verlängert.
Bereits im September des Vorjahres hat der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss gefasst, der GKK eine einjährige Option für den Erwerb des Grundstückes am Roßmarkt einzuräumen. Nach Vorliegen konkreter Pläne für einen dreigeschoßigen Neubau wurde die Option nunmehr bis Jahresende verlängert, um dem Planer noch Zeit für die Finalisierung des Projektes zu geben.
Insbesondere geht es dabei um einen Ersatz für die derzeit auf dem Grundstück befindlichen 56 Parkplätze. Für diese schlägt der Architekturbeirat in seiner grundsätzlich positiven Projektbewertung einen teilweisen Ersatz durch die Errichtung einer Tiefgarage im Bereich Roßmarkt/Ernst-Swatek-Straße vor. Auch von dem für die GKK zuständigen Sozialministerium wird das Neubau-Projekt befürwortet.
Für Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz wäre der GKK-Neubau ein großer Schritt für die Belebung der Altstadt: „Die GKK ist ein Frequenzbringer für die Innenstadt. Wenn das Parkplatz-Thema gelöst ist, ist das Projekt unbedingt zu befürworten!“
Eine weitere Maßnahme zur Innenstadtbelebung wurde mit der Subventionsvereinbarung für den Lebensmittelmarkt Obere Stadt einstimmig beschlossen. Der Markt, der im Rahmen von Arbeitsplatzförderung auch von Bund und Land Kärnten unterstützt wird, erhält von der Stadtgemeinde eine Subvention in der Höhe von 100.000 Euro, auszahlbar bis 2021 in fünf Jahresraten zu je 20.000 Euro.
Nachträglich beschlossen wurden die im Rahmen einer dringlichen Verfügung von Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz finanzierten Sofortmaßnahmen aufgrund der Unwetterschäden in St. Stefan und St. Margarethen in Höhe von 57.000 Euro. Schlagholz: „Unser Dank gilt den Feuerwehrleuten sowie auch den Mitarbeitern der Stadtgemeinde und der
Stadtwerke, die hier mit größtem Einsatz an der Sofortbeseitigung der Schäden gearbeitet haben.“
An lokale Personentransport-Unternehmen wurden die Aufträge für den Schülergelegenheitsverkehr 2016/2017 in Preims, Koralpe/Waldrast, Forst/Leidenberg sowie Vordergumitsch mit Gesamtkosten von 97.000 Euro vergeben.

Energie-Offensive geht weiter
Für Ersatz, Erneuerung und Wartung der rund 2.500 Lichtpunkte (Straßenlaternen) im Gemeindegebiet wurde die Form der „Dynamischen Ausschreibung“ gewählt, wobei in einem ersten Bieterverfahren ein Interessenten-Pool aus Unternehmen gebildet wird, die dann für die einzelnen Baulose ins Bieterverfahren einbezogen werden. Für heuer ist noch ein erstes Baulos (Laternen in Preims, Theißenegg, Twimberg, Prebl und Forst) mit Investitionen von rund 60.000 Euro geplant.
Sehr positiv aufgenommen wurde der von Vizebürgermeister Ewald Mauritsch präsentierte neuverhandelte Kelag-Stromtarif der anstelle des bisherigen „Aktionärstarifes“ tritt: So konnten neben dem Kommunalrabatt mit einer Ermäßigung von 10 Prozent gegenüber Normaltarif ein weiterer Bonus – bis 2019 gestaffelt von minus 27 Prozent bis minus 36 Prozent – ausverhandelt werden, was Einsparungen bei den Stromkosten von insgesamt rund 157.000 Euro bringt.

Nachtragsvoranschlag
Beschlossen wurde weiteres der Nachtragsvoranschlag, welcher die Verwendung von zusätzlich frei verfügbarer 494.000 Euro unter anderem für diverse Maßnahmen im Straßenbau (St. Thomaser Straße, ländliches Wegenetz), für Gebäudesanierung und Ortsbildpflege vorsieht.
Nach längerer Diskussion wurde auch beschlossen, freigewordene Mittel in Höhe von 5.000 Euro als Subvention für einen Krampuslauf zur Verfügung zu stellen. Bürgermeister Schlagholz: „Soferne der Tourismusverband den Krampuslauf organisiert, werden wir dies mit 5.000 Euro unterstützen. Aber es ist traurig, wenn wir in einer Gemeinderatssitzung, in der bedeutende Investitionen für Wolfsberg auf der Tagesordnung stehen,

 
Zurück zur Übersicht