Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

News

Jahrzehntprojekt der ÖBB in Wolfsberg besiegelt

Vertrag für Attraktivierung der Lavanttalbahn unterzeichnet

2016-10-06
Gemeinsam mit dem Chef der ÖBB-Infrastruktur Franz Bauer und Verkehrslandesrat Gerhard Köfer konnte Wolfsbergs Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz gestern das Jahrzehnteprojekt Attaktivierung Lavanttalbahn mit der offiziellen Vertragsunterzeichnung besiegeln.

Zug um Zug werden die Bauvorhaben entlang der Koralmbahn realisiert.
Die Zulaufstrecken werden dabei auch nicht außer Acht gelassen, und so konzentrieren sich die ÖBB, das Land Kärnten und die betroffenen Gemeinden auch um die Attraktivierung der unmittelbar anschließenden Bahnstrecken. „Heute wurde mit der Unterzeichnung der Vereinbarung zur Auflösung und technischen Sicherung von mehreren Eisenbahnkreuzungen ein wichtiger Meilenstein erreicht“, stellt Vorstandsdirektor Franz Bauer von der ÖBB-Infrastruktur AG fest. „Besonders wichtig ist dabei die Errichtung der neuen Unterführung in der St. Jakober Straße, mitten in Wolfsberg. Ein zentraler Verknüpfungspunkt in der Bezirksstadt wird damit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer noch sicherer gemacht.“

„Diese Vereinbarung ist für die Stadt Wolfsberg ein historischer Moment“, erklärt Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz. „Eisenbahnkreuzungen werden sicherer und bei einer wichtigen innerstädtischen Verbindung wird eine Unterführung errichtet. Zugleich markieren diese Bauvorhaben den Start des Ausbaus der Lavanttalbahn zu einer modernen und leistungsfähigen
Verkehrsachse als Zulauf für die für Südösterreich so bedeutende Koralmbahn. Für den Wirtschaftsstandort Wolfsberg steht damit eine enorme Aufwertung bevor.“

Maßnahmen im Detail
Zentrales Projekt der Sicherheitstechnischen Aufrüstung ist die Errichtung der Unterführung in der St. Jakober Straße (Landesstraße 137). Parallel wird die schienengleiche Eisenbahnkreuzung mit einer von Hand bedienten Schrankenanlage (übrigens eine der letzten in Kärnten), aufgelöst. Ebenso aufgelöst werden die Eisenbahnkreuzungen in der Schleifenstraße und in
Wolkersdorf Nord. Für noch mehr Sicherheit sorgen nicht weniger als acht neue technische Sicherungsanlagen bei Landes- und Gemeindestraßen.

Aber nicht nur in die Sicherheit bei Eisenbahnkreuzungen wird investiert, sondern auch in den weiteren Bahnhofsumbau von Wolfsberg, der nächstes Jahr im März startet. Sämtliche Gleise und Weichen werden erneuert und auf den künftigen Bedarf für den Betrieb der Koralmbahn neu ausgelegt. Ebenso erfolgen die Vorarbeiten zur Elektrifizierung der Strecke vom neuen
Bahnhof Lavanttal bis in die Bezirkshauptstadt. Elektronische Stellwerke werden in den Bahnhöfen von Wolfsberg, St. Stefan und St. Andrä eingebaut.

Am Foto unten bei der Vertragsunterzeichnung v.l. Volker Bidmon (Leiter Straßenbauabteilung Land Kärnten), Verkehrslandesrat Gerhard Köfer, Vorstandsdirektor ÖBB-Infrastruktur Franz Bauer, Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz, Stadtamtsleiterin Barbara Köller und ÖBB Projektleiter Gerald Zwittnig.

Jahrzehntprojekt der ÖBB in Wolfsberg besiegelt
 
Zurück zur Übersicht