Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

News

Obere Stadt: 2017 erste Baumaßnahmen

Masterplan "Zukunft Obere Stadt" wurde präsentiert

2016-09-26
Die weiteren Schritte im Rahmen des Bürgerbeteiligungsprojektes „Zukunft Obere Stadt“ wurden letzte Woche in Form eines Masterplanes präsentiert: Der Planungsbeginn für erste Gestaltungsmaßnahmen erfolgt noch heuer, 2017 soll dann die erste Etappe – der Bereich Getreidemarkt – umgesetzt werden. Auch die Ergebnisse einer Verkehrsstudie, welche nächste Woche gestartet wird, werden in die Planung einfließen.

Das gesamte Projekt „Obere Stadt“ welches nach derzeitigem Diskussionsstand eine verkehrsberuhigte Begegnungszone vom Bleiweißparkplatz bis zum Rathaus vorsieht, soll in vier Etappen umgesetzt werden. „Die Gesamtplanung für die insgesamt 7000 m2 Verkehrsfläche wird noch im Oktober dieses Jahres gestartet, im Laufe des Jahres 2017 soll mit der Umsetzung der ersten Etappe - der Bereich Getreidemarkt vom Bardeleck bis zum Haus der Region – begonnen werden,“ so Architekt Johannes Wohovsky bei der Präsentation des Masterplanes vergangenen Donnerstag im Wolfsberger Markussaal.

Das aus der Ausschreibung siegreich hervorgegangene Projekt des Architektenteams balloon rund um Wohovsky und die Agentur SCAN sieht bekanntlich die Schaffung einer verkehrsberuhigten „Begegnungszone“  in der Oberen Stadt vor. Wie genau die Lösung der Verkehrsproblematik mit dem starken Durchzugsverkehr gelöst wird, hängt noch von den Ergebnissen einer Verkehrsstudie ab, mit der nächste Woche gestartet wird.

Im Rahmen der Vorstellung des Masterplanes wurde auch eine Bilanz über die Tätigkeit der Arbeitsgruppen gezogen, die zu den Themen Verkehr, Kultur, Jugend und Leerstände im Zuge einer breiten BürgerInnenbeteiligung eingerichtet wurden. Zur Belebung des öffentlichen Raumes (Motto: „Die Obere Stadt als Wohnzimmer der Wolfsberger“) wurden unter der Leitung von Elisa und Rainer Rosegger (Agentur SCAN) im Laufe der letzten Monate bereits zahlreiche Maßnahmen – von der Errichtung der Stadtwerkstatt bis zum Public Viewing und der Aktion „Singen in den Höfen“ – verwirklicht.

„Wir machen jetzt Nägel mit Köpfen und werden im Oktober im Gemeinderat Maßnahmen für die Detailplanung beschließen“, erklärte Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz. „Es ist eine Herzensangelegenheit von uns allen, der Oberen Stadt wieder ihren Glanz zurück zu geben.“  Zugleich versprach Schlagholz die Weiterführung der BürgerInnenbeteiligung: „Jeder Projektschritt wird im Dialog mit der Bevölkerung stattfinden“.

Im Verlauf des Abends informierte Verkehrsplaner Kurt Fallast (Fa. Planum) über Grundzüge der geplante Verkehrsstudie. Kasimir Szarawara vom Institut für Geographie der Uni Graz wiederum berichtete von einer Umfrage unter 100 Wolfsbergerinnen und Wolfsbergern, wonach unter den Befragten eine deutliche Bereitschaft gegeben war, das Auto an der Peripherie der Innenstadt abzustellen und zu Fuß ins Zentrum zu gehen.

Am Foto unten Bgm. Hans-Peter Schlagholz bei der Präsentation des Masterplanes (links Moderatorin Elisa Rosegger)

Obere Stadt: 2017 erste Baumaßnahmen
 
Zurück zur Übersicht