Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

News

Schenkung an die Gemeinde

Porträt Alois Huths schmückt das Kunstbureau

2017-07-24
Ein großformatiges Porträt-Gemälde des einstigen Wolfsberger Bürgermeisters und großen Wohltäters Alois Huth (1830-1911) schmückt seit wenigen Tagen das „Kunstbüro“ im Wolfsberger Rathaus. Das Bild, das sich seit 60 Jahren im Familienbesitz befand, wurde von der Urgroßnichte Huths, Mag. Margarethe Simak, als Spende an die Stadtgemeinde Wolfsberg übergeben. „Alois Huth war ein großer Wolfsberger und wir empfinden große Dankbarkeit dafür, dass Frau Mag. Simak dieses schöne Gemälde der Stadtgemeinde zur Verfügung gestellt hat“, freute sich Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz.

In seiner Zeit als Bürgermeister (1886-1888) erwarb sich Alois Huth besondere Verdienste unter anderem durch den Bau der Kanalisation für die Untere Stadt, als Initiator der Hochquellen-Wasserleistung von der Koralpe und als Mitglied des Aktionskomitees zur Errichtung der Bahnlinie Wolfsberg-Unterdrauburg.

Höchstes Ansehen und Beliebtheit erwarb sich Huth durch sein soziales Engagement, unter anderem als Mitbegründer des „Marie Valerie Krankenhauses (heute LKH Wolfsberg), als Stifter und Gründer der Mädchenarbeitsschule und des Kindergartens in Reding und als großer Wohltäter gegenüber den Armen der Stadt.

Für sein humanitäres und politisches Engagement wurde Alois Huth, seinerzeit Besitzer der Wehrich´schen Apotheke am Hohen Platz (heute Apotheke Weißer Wolf),  1910 mit dem Ehrentitel „Kaiserlicher Rat“ – verliehen von Kaiser Franz Josef – und mit der Ehrenbürgerschaft der Stadt Wolfsberg ausgezeichnet.

Am Foto Mag. Margarethe Simak (Bildmitte) mit Bürgermeister Hans-Peter Schlagholz und Vizebürgermeisterin Dr. Manuela Karner unter dem Porträtgemälde von Alois Huth im „Kunstbüro“ des Rathauses.

Schenkung an die Gemeinde
 
Zurück zur Übersicht