Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

News

Weitere Etappe für Projekt Obere Stadt

Beschluss für Masterplan im Gemeinderat erfolgt

2017-02-13
Das Projekt „Zukunft Obere Stadt“ zur Belebung der Wolfsberger
Altstadt geht in die nächste Phase. Vom Gemeinderat wurden
letzte Woche mit großer Mehrheit sowohl der Vorentwurf für die
Oberflächengestaltung als auch der „Masterplan Obere Stadt“ mit
weiteren Belebungsmaßnahmen beschlossen. Bürgermeister
Schlagholz: „Es geht darum, nicht mehr Autos, sondern mehr
Menschen in unsere Innenstadt zu bringen.“

Im Mittelpunkt des Bürgerbeteiligungs-Projektes „Zukunft Obere Stadt“
steht der aus dem Architektenwettbewerb 2015 siegreich
hervorgegangene Entwurf des Architekturbüros balloon (Graz/Wolfsberg).
Dieser Entwurf, der eine nachhaltige Verkehrsberuhigung der Zone
zwischen Bleiweißparkplatz und Rathaus vorsieht, wurde im Rahmen einer
Bürgerbeteiligung in mehreren Themen-Arbeitsgruppen mit einem
Umsetzungs-„Masterplan“ ergänzt. Darin sind als Einzelmaßahmen unter
anderem die Schaffung eines Parkleitsystems und ein
Leerstandsmanagement zur Wiedervermietung leerer Geschäftsflächen
vorgesehen. Als konkrete Baumaßnahme ist in Phase 1 für heuer noch der
Start der Neugestaltung des Getreidemarktes vorgesehen, wofür im
Budget 2017 bereits rund 580.000 Euro beschlossen wurden.
Nach ausführlicher Diskussion, in der sich Vertreter von SPÖ, ÖVP, Grüne
und Neos nachdrücklich für die Umsetzung des Projektes im Sinne der
Innenstadtbelebung und Reduzierung des Durchzugsverkehrs einsetzten,
wurden Vorentwurf und Masterplan gegen die Stimmen der FPÖ
beschlossen. „Details der Umsetzung werden in den nächste Monaten noch
zu klären sein“, so Bürgermeister Schlagholz. „Wir wollen bei jedem
Schritt die Bevölkerung so weit wie möglich einbinden.“
Stadtwerke investieren heuer 3,4 Millionen
Euro im Wasser- und Kanalbereich

Einen Investitionsschub im Wasser- und Kanalbereich in Höhe von ca. 3,4
Millionen Euro sieht der Geschäftsplan 2017 der Wolfsberger Stadtwerke
GmbH vor, der von allen Fraktionen einstimmig beschlossen wurde. Laut
Plan soll der Umsatz (Betriebsleistung) mit 11,9 Mio. Euro etwa dem Niveau von 2016 entsprechen.
Sicherheitsgemeinderat ernannt
Einstimmig beschlossen wurde weiters die Ernennung von Vizebürgermeister Ewald Mauritsch zum „Sicherheitsgemeinderat“. Dies ist ein Teil des Projektes „Gemeinsam sicher“, das vom Innenministerium zur besseren Zusammenarbeit zwischen Zivilgesellschaft, Polizei und Gemeinden ins Leben gerufen wurde.
Heimische Lebensmittel für Kindergärten
Einstimmig angenommen wurde ein Antrag der ÖVP-Fraktion betreffend die Belieferung der Gemeindekindergärten mit heimischen Lebensmitteln. Einer Empfehlung der Grünen folgend, soll dabei nach Tunlichkeit ein 30-prozentiger Anteil an BIO-Lebensmitteln verwendet werden.

 
Zurück zur Übersicht