Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

„Wolfsberg als Energie-Vorreiter“

Die Stadt Wolfsberg tritt als 1. Bezirksstadt in Kärnten dem e5 Landesprogramm für energieeffiziente Gemeinden bei.



Wolfsberg zeigt wie´s geht:
Die Stadt setzt auf einen effizienten Umgang mit Energie und nutzt verstärkt erneuerbare Energieträger.

Für die Stadtgemeinde Wolfsberg bedeutet die Teilnahme am e5-Programm eine energiepolitische Neuausrichtung. Die Nutzen und Vorteile die daraus gezogen werden können, sind neben den Einsparungen durch Senkung der Energiekosten, durchaus auch wirtschaftliche Impulse. Bedingt durch Aufträge an einheimische Firmen und mögliche zusätzliche Einnahmequellen in der Landwirtschaft erfolgt eine Stärkung der regionalen Wirtschaft.

In Kärnten startete e5 mit vier Pilotgemeinden, mit dem heutigen Beitritt der Stadt Wolfsberg beteiligen sich bereits acht Kommunen: Arnoldstein, Guttaring, Reichenfels, Schiefling, Diex, Seeboden und Trebesing.

Seit einigen Jahren steht das e5-Programm für herausragende Erfolge im Energiebereich auf kommunaler Ebene. Kaum eine andere Initiative kann auf Gemeindeebene einen ähnlich erfolgreichen wie umfassenden und konsequenten Ansatz vorweisen. Mit e5 erhalten die am Programm teilnehmenden Gemeinden Hilfsmittel und Unterstützung um ihre Energie- und Klimaschutzziele festzulegen und zu erreichen.

Das e5 Landesprogramm wurde 2004 von LHStv. Ing. Reinhart Rohr in Kärnten ins Leben gerufen. Dabei handelt es sich um ein Programm zur Qualifizierung und Auszeichnung von Gemeinden, die durch den effizienten Umgang mit Energie und der verstärkten Nutzung von erneuerbaren Energieträgern einen Beitrag zu einer zukunftsverträglichen Entwicklung unserer Gesellschaft leisten wollen. Weiters unterstützt es bei einer langfristigen und umsetzungsorientierten Klimaschutzarbeit in den Bereichen Energie & Mobilität. Das e5 Programm ist als Prozess zu verstehen: Schritt für Schritt werden Schwachstellen aufgedeckt, Verbesserungspotenziale identifiziert und Abläufe zur Umsetzung von Energieprojekten aufgebaut. Es wird ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess in Gang gesetzt, sowie die Mitwirkung der Bevölkerung an energiepolitischen Entscheidungen und Aktivitäten ermöglicht.

Die Gemeinden müssen sich alle drei Jahre überprüfen und zertifizieren lassen. Damit wird auch ein gewisser Umsetzungsdruck ausgeübt, der eine kontinuierliche Weiterentwicklung garantiert. Mittlerweile wurden in Kärnten 15 „e“ Auszeichnungen verliehen. Wolfsberg – als Neueinsteiger im e5 Programm – lässt sich 2009 zum ersten Mal zertifizieren.