Schriftgröße A
WOLFSBERG in kärnten

Wirtschaftsstandort

Die Stadtgemeinde Wolfsberg ist seit Jahrhunderten ein wichtiger Handelsplatz und Verkehrsknotenpunkt. Im Mittelalter und in der frühen Neuzeit profitierte die Stadt einerseits von ihrer günstigen Lage an einer wichtigen Verbindungsstraße zwischen der steirischen Handelsmetropole Judenburg und dem Süden, andererseits aber auch vom ergiebigen Bergbau nach Gold, Silber und Eisen.

Während die Blütezeit des Gold- und Silberbergbaus bereits gegen Ende des 16. Jahrhunderts vorüber war, dauerte der Bergbau nach Eisenerz bis ins 19. Jahrhundert an, mußte aber schließlich aus Rentabilitätsgründen aufgegeben werden. Auch die Geschichte des Lavanttaler Kohlebergbaus ging im Jahr 1968 zu Ende, als die ergiebigen Abbaustätten in St. Stefan und in Wiesenau aus wirtschaftlichen Gründen geschlossen wurden. Nur im Waldensteiner Graben wird auch heute noch Eisenglimmer abgebaut, der zu hochwertigen Rostschutzprodukten verarbeitet wird.

Moderne Industriebetriebe

 

Moderne Industriebetriebe

Aus den eisenverarbeitenden Betrieben der Vergangenheit gingen im 19. und 20. Jahrhundert neue und zukunftsorientierte Wirtschaftsunternehmen hervor. Die Mondi Packaging Frantschach in Frantschach-St. Gertraud ist seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein Fixpunkt der Kärntner Industrie. 1912 erwarb der deutsche Industriekapitän Wilhelm Hartmann das alte Zellstoffwerk und machte es innerhalb weniger Jahre zu einer der modernsten Zellstoff- und Papierfabriken Europas.

Tastatur Hände

 

Heute gibt es in der Stadtgemeinde Wolfsberg zahlreiche moderne Industriebetriebe, von denen einige Niederlassungen internationaler Konzerne sind. Daneben wird das Wirtschaftsleben von bodenständigen Handels- und Gewerbebetrieben, aber auch von der Tourismuswirtschaft und nach wie vor von der Land- und Forstwirtschaft geprägt. Auch die holz- und metallverarbeitende Industrie ist in Wolfsberg stark vertreten. Durch gezielte Förderungen, die vor allem den kleineren und mittleren Betrieben zugute kommen, soll der Wirtschaftsstandort Wolfsberg auch in Zukunft gestärkt und weiter ausgebaut werden. Besonderes Augenmerk wird auf die Ansiedlung neuer Betriebe gelegt.

Kuss Sonnenblenden

Betriebsansiedelungen
Die Stadtgemeinde Wolfsberg hat in den letzten Jahren mehrere größere Ansiedlungsgebiete erschlossen. Den Schwerpunkt bildet dabei die Industriezone im Süden der Stadt, die über eine eigene Autobahnauffahrt verfügt.

Welche Standortvorteile bietet Wolfsberg?

  • Wolfsberg liegt direkt an der A2 Südautobahn und ist sowohl von Graz als auch von Klagenfurt aus in ca. 40 - 60 Minuten zu erreichen
  • Wolfsberg ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt (A2-Südautobahn, Packer Bundesstraße, Eisenbahn)
  • Wolfsberg liegt an der geplanten Hochleistungsstrecke der HLAG (Koralmtunnel)
  • Die internationalen Flughäfen Graz und Klagenfurt sind nur jeweils rund 60 Kilometer entfernt
  • Wolfsberg bietet den Wirtschaftsbetrieben preisgünstige Versorgung mit Strom, Wasser, Fernwärme und Erdgas
  • Wolfsberg verfügt über Betriebsansiedlungsflächen und offeriert das sogenannte "Wolfsberger Modell"
  • Wolfsberg ist eine Schulstadt, und die Qualifikation der Arbeitskräfte ist hier besonders hoch
  • Wolfsberg bietet hohe Lebensqualität (kostengünstige Wohnungen, zahlreiche Sport- und Freizeiteinrichtungen, ein vielfältiges Kulturangebot, Parkanlagen, Grünflächen usw.)
  • In Wolfsberg wird auf die Förderung der Wirtschaft großer Wert gelegt

 
Weitere Informationen:

Verein Lavanttaler Wirtschaft

 

 

Schießstattgasse 2

9400 Wolfsberg

Kärnten / Österreich

 

Web: www.lavanttaler-wirtschaft.at

E-Mail: lavanttaler-wirtschaft(at)drei.at

E-Mail2: office_vlw(at)drei.at

 

Iris Kügele

Vereinsmanagement

Tel: +43 660/544 55 24

 

Vanessa Käfer

Vereinsassistenz

Tel: +43 660/544 55 24

 

Edwin Storfer

Vorsitzender