Wolfsberg spart täglich zwei Stunden bei der Weihnachtsbeleuchtung
07. October 2022

Die Stadtgemeinde Wolfsberg reagiert mit einer Reihe von Sparmaßnahmen auf die Herausforderungen der Energiekrise. Neben der Verringerung von Objekt- und Gebäudebeleuchtungen wird heuer auch bei der Weihnachtsbeleuchtung ein ausgewogener Sparstift angesetzt: „Sowohl in den Abend- als auch in den Morgenstunden werden wir eine Stunde einsparen“, kündigt Bürgermeister Hannes Primus an. So soll am Abend die Abschaltung bereits um 22 Uhr erfolgen (statt bisher 23 Uhr), morgens werden die Lichter um 6.00 Uhr eingeschalten, statt wie bisher um 5 Uhr. Erstmals erstrahlen wird die Beleuchtung am ersten Adventwochenende

Für die zuständige Stadträtin Isabella Theuermann ist die moderate Kürzung der Beleuchtungszeit eine wichtige Maßnahme, die auch Vorbildwirkung hat: „Alle Bürgerinnen und Bürger müssen sich leider einschränken, da ist es ein wichtiges Zeichen, dass auch die Gemeinde Einsparungsmaßnahmen ergreift. Trotz der zwei Stunden weniger wird die gewohnt schöne Adventstimmung erhalten bleiben“, so die Stadträtin.

Eine weitere nachhaltige Sparmaßnahme ist heuer zusätzlich durch den Ankauf der bisher nur jährlich angemieteten Beleuchtung gesetzt worden. „Damit sparen wir alleine dieses Jahr schon rund 25.000 Euro ein“, erklärt Theuermann.