VS St. Stefan nun modernste Volksschule des Bezirkes Wolfsberg
02. December 2021

Im Herbst wurden noch die letzen Maßnahmen gesetzt, nun ist alles komplett: Die Volksschule St. Stefan wurde in den letzten Monaten im Innenbereich um 1,6 Mio. Euro saniert und darf sich nun dank einer Digitalisierungs-Offensive mit Fug und Recht als modernste Volksschule des Bezirkes, wenn nicht gar des ganzen Bundeslandes bezeichnen.

In den Sommermonaten blieb im Innenbereich der Volksschule St. Stefan nahezu kein Stein auf dem anderen. Nachdem es im  Außenbereich schon 2008 zu einer gründlichen Sanierung kam, wurden nun im Inneren alle Installationen und die Böden erneuert, Einrichtungsgegenstände erneuert,  Akustikdecken eingezogen und die WC-Anlagen saniert.

Die Gesamtkosten, finanziert durch die Stadtgemeinde Wolfsberg und das Land Kärnten,  betragen 1,6 Mio. Euro. Bürgermeister Hannes Primus: „Dank Unterstützung des Landes konnten wir hier einen weiteren Meilenstein in der Wolfsberger Schul- und Kindergartenoffensive setzen“. Wobei seitens der Stadtgemeinde  als „Draufgabe“ für den Außenbereich auch noch eine Rutsche mit Klettergerüst zur Verfügung gestellt wurde.

Pädagogisch wertvolle „Freiräume“

Die Baumaßnahmen beruhten auf einem völlig neuen Raumkonzept:  Für die 150 SchülerInnen gibt es in jeder Schulstufe einen zwischen den Parallelklassen liegenden, 130 m2 großen und lichtdurchfluteten Gemeinschaftsraum („Freiraum“) , der während der  Unterrichtszeiten als Gruppenraum mit variablem Einsatz (z.B. Bibliothek) sowie im Rahmen der Ganztagsschule als Freizeitraum genutzt wird.

Weiters dient der Bereich als Kommunikations-, Begegnungs- und Pausenraum, als Raum für gemeinsame Veranstaltungen der Parallelklassen bzw. auch als Bibliothek. Als zentraler Mittelpunkt wurde ein Trinkbrunnen errichtet.

„Dieses Konzept gestattet uns vielfältige Nutzungen“, freut sich Schulleiter Alfons Rass. „Von der Bibliothek über Theateraufführen bis zum Singen und Tanzen, aber auch als Rückzugs- und Freiarbeitsraum für die Kinder ganz nach ihren Bedürfnissen“.

Digitalisierungs-Offensive

Auch die Digitalisierung hält an der VS St. Stefan auf breiter Front Einzug. So wurde in jeder der acht Klassen eine interaktive Tafel („Smart Board®“) der neuesten Generation mit umfangreicher Software installiert. Vier weitere dieser Smart Boards stehen mobil in den Freiräumen für Lernen und Unterhaltung zur Verfügung.

In den Klassen finden sich jeweils zwei Schüler-PCs mit Anschluss an das neu errichtete Schul-WLAN. Auch im Konferenzzimmer wurden neue PCs und ein Wandscreen installiert.

Schulleiter Rass: „Die Smart Boards können wie herkömmliche Tafeln genutzt werden. Darüber hinaus sind sie wie ein überdimensionales Tablet zu sehen, haben erweiterte Funktionen und ein umfangreiches Software-Paket, welches für den schulischen Einsatz maßgeschneidert ist. Bilder, Videos und andere aktuelle Inhalte können sofort aufgerufen und präsentiert werden. Allen Pädagog*innen steht eine Spezialsoftware zur Verfügung, mit Hilfe derer sie ihre Tafelbilder und Präsentationen vorbreiten und mit wenigen Klicks individuell anpassen können. Somit bleibt mehr Zeit für die pädagogische Arbeit in der Klasse.

Die VS St. Stefan in Zahlen:

Eröffnung der ersten Volksschule in St. Stefan: 6. Nov. 1910. Das Gebäude ist in die heutige Mittelschule integriert.

Grundsteinlegung für das heutige Gebäude:  4. Oktober 1963 Eröffnung: 12. Sept. 1965

Schuljahr 2021/22:

8 Klassen, davon 1 Integrationsklasse

150 Schüler*innen

12 Stammschullehrer*innen

43 Schüler*innen in der Ganztagsschule

20 Schüler*innen im Hort

 

Pädagogische Zusatzangebote

  • Sprachenschwerpunkt Englisch mit Native Speaker Siobhán Kienzl
  • NAWI – naturwissenschaftliches Experimentieren
  • Schulbibliothek
  • Bläserklasse
mehr
Online-Adventkalender der Stadtgemeinde Wolfsberg
01. December 2021

Auch heuer gibt es wieder den Online-Adventkalender der Stadtgemeinde Wolfsberg.

 

Zum Adventkalender

mehr
Einkaufen im Lockdown: Wolfsberger Innenstadt-Betriebe mit "Click&Collect" und Take-away-Service:
30. November 2021

Wo kann man im Lockdown einkaufen, wo bestellen, wo sein Mittagsmenü abholen? Das Stadtmarketing Wolfsberg hat für Sie Listen mit Innenstadt-Betrieben (mit FMZ und Tenorio) erstellt, die entweder normal geöffnet haben, ein"Click & Collect"-Service  oder "Take away" anbieten. Einfach oben auf das jeweilige PDF klicken!

mehr
"14 - was nun?" Unsere Schulen informieren und geben Orientierungshilfe
29. November 2021

„14, was nun?“ Vor dieser Frage stehen Schüler_innen und deren Eltern der 8. Schulstufe. Um dabei eine Orientierungshilfe zu geben, bietet die Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten (BBOK) eine kärntenweite, digitale Veranstaltungsreihe unter dem Titel „Schulen informieren digital – 14, was nun?“ an. Auftraggeber und Fördergeber der BBOK sind das Arbeitsmarktservice (AMS) Kärnten, das Land Kärnten und die Industriellenvereinigung (IV).

Eltern aus ganz Kärnten melden sich dafür mit ihren Kindern unkompliziert auf der Website der BBOK an. Die Teilnahme ist kostenlos und erfolgt bequem von zu Hause aus online via Zoom.

Die Info erfolgt  zum angegebenen Termin (siehe unten) jeweils von 18.00 bis 19.30 Uhr.


Pro Termin stellen sich jeweils zwei bis drei weiterführende Schulen und Berufsvorbereitungsschulen vor, erläutern Ausbildungsschwerpunkte, Aufnahmekriterien und individuelle Zusatzangebote und stehen anschließend bei virtuellen Stehtischen den Teilnehmenden für Fragen zur Verfügung. Auch die Regionalstellen des BerufsInfoZentrums vom AMS sind informativ und beratend eingebunden.
In dieser Veranstaltungsreihe finden insgesamt 17 Termine von November 2021 bis Februar 2022 statt. Weiterführende und polytechnische Schulen aus ganz Kärnten sind dabei.

Weitere Infos und Termine unter www.bbo-kaernten.at
Das sind die kommenden Termine in der Region Wolfsberg und Völkermarkt:
1. Dezember 2021: PTS Völkermarkt, HAK Völkermarkt, LFS Goldbrunnhof, AMS/BIZ Völkermarkt 

2. Dezember 2021: HAK Wolfsberg, HTL Wolfsberg, AMS/BIZ Wolfsberg-


11. Jänner 2022: SOB Wolfsberg, PTS Wolfsberg, LFS Buchhof.
13: Jänner 2022: BORG Wolfsberg, HLW Wolfsberg, LFS St. Andrä.
Rückfragen unter: Berufs- und Bildungsorientierung Kärnten Standort Wolfsberg (Bezirke Wolfsberg und Völkermarkt) Manuel Wunder MOBIL: 0676/67 44 910 manuel.wunder@bbo-kaernten.at

mehr
Gemeinderat gibt Grünes Licht für Lavanttaler Technologie- und Gewerbepark
24. November 2021

Der in St. Paul geplante interkommunale Technologie- und Gewerbepark Lavanttal steht vor dem Start: Gestern erfolgte auch im Wolfsberger Gemeinderat der einstimmige Beschluss zu den erforderlichen Maßnahmen, einschließlich des Gemeinde-Aufteilungsschlüssels für die mit dem Park verbundenen Ausgaben und Einnahmen. Bürgermeister Hannes Primus: „Das ist ein Meilenstein für die wirtschaftliche Entwicklung unserer Region!“

2025 soll die Koralmbahn als Achse Graz-Lavanttal-Klagenfurt in Betrieb gehen. Zur Ausnützung der damit verbundenen wirtschaftlichen Chancen  ist im Bereich des neuen Bahnhofes Lavanttal in St. Paul ein gemeinsamer Technologie- und Gewerbepark aller neuer Lavanttaler Gemeinden geplant.

Zu diesem Zweck soll vom Land Kärnten ein zehn Hektar großes Grundstück nördlich des Tunnelportals angekauft werden. Nun geht es in allen neun Gemeinden des Bezirkes um die Zustimmung zu dem vom Land vorgeschlagenen Aufteilungsschlüssel für die notwendigen Investitionen und die zu erwartenden Einnahmen aus der Kommunalsteuer. Dieser sieht für Wolfsberg als einwohnerstärkste Gemeinde einen Anteil von 42 Prozent vor, für St. Paul als Standortgemeinde 20 Prozent, für St. Andrä 15 Prozent und entsprechend kleinere Anteile für die übrigen Gemeinden.

Einstimmig wurde nun im Gemeinderat dem Projekt (mit einem Kündigungsverzicht von zehn Jahren) wie auch dem Aufteilungsschlüssel die Zustimmung erteilt. „Das ist ein Meilenstein für unsere Region“, betonte Bürgermeister Hannes Primus. „Gemeinsamkeit hat Vorrang vor Kirchturmdenken“. Primus bedankte sich beim Land Kärnten für den Ankauf des Grundstückes und verwies auf bereits laufende Überlegungen, das Areal noch zu erweitern.

Für die ÖVP erklärte Stadtrat Josef Steinkellner, dass damit ein lang ersehnter Wunsch der Wirtschaft in Erfüllung gehe. Erfreulich sei, dass neben dem Gewerbepark auch der Sektor Technologie nicht zu kurz komme. Gemeinderat und Nationalrat Johann Weber verwies auf die großen Chancen, die sich dem Lavanttal durch die neue Verkehrsanbindung eröffnen würden. „Schon die Errichtung der Autobahn in den 1980er Jahren hat zu einer Verdoppelung der Arbeitsplätze im Tal auf mehr als 20.000 geführt.“

Für die FPÖ sprach Gemeinderat Harald Trettenbrein –angelobt für die erkrankte Stadträtin Isabella Theuermann – von einem „Signal an die Zukunft“. Es würden auch bereits mit ansiedlungswilligen Firmen Gespräche geführt. Gleichermaßen Zustimmung kam von der Fraktion der Grünen.

Förderung für Altstadtmarkt

Der von der Organisation Pro Mente betriebene Altstadtmarkt am Hohen Platz, dessen Gründung bzw. Erhaltung als Nahversorger von der Stadtgemeinde  massiv unterstützt wurde, erhält –nach einstimmigem Beschluss - für weitere fünf Jahre eine Förderung der Gemeinde von jährlich 20.000 Euro. Bürgermeister Primus: „Das Geschäft ist ein enorm wichtiger Nahversorger für die Obere Stadt und zugleich ein vorbildlicher Ausbildner von Lehrlingen. Das verdient unsere volle Unterstützung.“

Hochwasserschutz

Die lange Liste an erforderlichen Hochwasserschutz-Maßnahmen in Wolfsberg wird weiter abgearbeitet. Nach bereits erfolgten Projekten am Auenbach, St. Thomaser Bach, Kleinen Weißenbach und Pailbach erfolgte nun einstimmig der Beschluss für die Projektierung des  Arlingbachs. Die Kosten dafür betragen rund 120.000 Euro, der Gemeindeanteil beläuft sich auf 23.000 Euro. Stadtrat Steinkellner: „Wir haben 25 Gewässer in unserem Gefahrenplan und müssen die Projekte kontinuierlich weiter in Angriff nehmen.“

Aktion Windelsäcke

Seit Beginn dieses Jahres stellt die Stadtgemeinde für Familien mit Kleinkindern und Personen mit besonderem Pflegebedarf Windelsäcke zur Abholung zur Verfügung. Pro Kind bzw. pro Person werden jährlich 26 Stück zu je 60 Liter bereitgestellt. Die Aktion wird 2022 fortgeführt, die Kosten dafür betragen 10.000 Euro.

Neuer LKW

Einstimmig beschlossen wurde der Ankauf eines neuen Kommunal-LKW für den Bauhof. Die Kosten für das Fahrzeug, das mit Liftachse, Dreiseitenkipper, Streuautomat und Schneepflug ausgestattet ist, betragen 260.000 Euro. Die Auslieferung wird voraussichtlich im nächsten Jahr erfolgen.

Schrebergärten

Die Stadtgemeinde Wolfsberg verfügt über insgesamt 26 Schrebergärten (15 in Kleinedling, 5 im Bereich des Bauhofes und 6 in Schwemmtratten).  Einstimmig beschlossen wurden neue, ab 1.1. 2022 geltende Vergaberichtlinien, z.B.Vergabe nur an Wolfsberger mit Mietwohnungen für maximal drei Jahre, keine „Vererbung“.

Diskussion über Anträge

Drei Anträge der FPÖ (Evaluierung Katastrophenschutz, Live-Übertragung von Gemeinderatssitzungen und Errichtung von Trinkwasserkraftwerken an der neugeplanten Koralpe-Wasserleitung) wurden nach vorheriger Ablehnung in den Ausschüssen und im Stadtrat nunmehr auch im Gemeinderat gegen die Stimmen der FPÖ abgelehnt. „Es spricht sachlich nichts gegen diese Anträge, aber sie gehen ins Leere, weil bei all diesen Themen bereits sehr konkrete Überlegungen der Stadtgemeinde bzw. Stadtwerke angestellt werden“, begründete Bürgermeister Primus die Ablehnung.

mehr
Lockdown bringt reduziertes Adventprogramm, auch Bücherei und Museum geschlossen
22. November 2021

Der seit heute, Montag, geltende bundesweite Lockdown hat auch im Bereich der Stadtgemeinde Wolfsberg gravierende Auswirkungen auf die geplanten vorweihnachtlichen Veranstaltungen. „Leider können wir nur einen kleinen Teil unserer geplanten Aktivitäten umsetzen“, bedauert Bürgermeister Hannes Primus.  „Aber zumindest mit der  Lichtprojektion am Hohen Platz, einem Advent-Gewinnspiel und einem Adventkalender mit – nach dem Lockdown einlösbaren – Sonderangeboten können wir etwas für unsere Innenstadt tun“.

  • Der diesjährige Adventmarkt am Trattl, dessen Eröffnung am kommenden Wochenende geplant war, entfällt zumindest bis 12. Dezember. Ob es am letzten Adventwochenende (17. bis 19. Dezember) noch zu einer Adventveranstaltung in reduzierter Form kommen wird, wird von der Stadtgemeinde kurzfristig und zeitnah entschieden. Auch alle Veranstaltungen im KUSS sind abgesagt.
  • Am Hohen Platz müssen die an den Adventsamstagen geplanten Konzerte der Musikschule leider entfallen. Auch das Christkindl-Postamt in der Alten Post bleibt geschlossen. Die vorgesehene Wochenend-Fußgängerzone wird nicht umgesetzt. Der Wochenend-Citybus wird frühestens am letzten Adventwochenende fahren.
  • Schöne Adventstimmung bleibt mit der künstlerischen Lichtprojektion eines Adventkalenders auf die Fassade der Alten Post erhalten. Auch der KuKuMa kann stattfinden – allerdings ohne Ausschank und nur für den Verkauf von Lebensmitteln.
  • Ein Adventkalender mit täglichen Sonderangeboten, welche nach dem Lockdown eingelöst werden können, wird jedem Wolfsberger Haushalt per Post zugestellt. Auch das Advent-Gewinnspiel der Werbegemeinschaft findet statt (einkaufen-wolfsberg.at). Vom Stadtmarketing wird eine Liste mit allen Innenstadt-Betrieben einschließlich FMZ und Tenorio veröffentlicht, welche während des Lockdowns geöffnet haben.
  • Die Stadtbücherei am Minoritenplatz muss schließen, bietet aber wie schon in der Vergangenheit ein „Click und Collect“-Service an. Dabei können Bücher zur Entlehnung online bestellt und zu einem fixen Zeitpunkt vor der Bücherei abgeholt werden.
  • Ebenfalls für 20 Tage geschlossen bleibt das Museum im Lavanthaus.

Foto: Am Hohen Platz wird es heuer wieder eine Lichtprojektion geben. Foto Emhofer

mehr
Buchpräsentation "Es lebe der Tod" (Prim. Dr. Likar ) am 22.11. in der Bestattung Wolfsberg
12. November 2021

Der Intensivmediziner und Vizepräsident der Österreichischen Palliativgesellschaft Primarius Univ.-Prof. Dr. Rudolf Likar hat seine Erfahrungen rund um das Thema Sterben gemeinsam mit Dr. Herbert Janig und Dr. Georg Pinter zu einem neuen Buch mit dem Titel „Es lebe der Tod“ verarbeitet.

Auf Einladung der Bestattung Wolfsberg wird Herr Primarius Likar am Montag, den 22.11.2021 um 19 Uhr in der Zeremonienhalle des Bestattungszentrums Wolfsberg (Lindhofstraße 2) mit seinen Co-Autoren Passagen aus dem Buch vortragen und im Rahmen einer Podiumsdiskussion auch für Fragen aus dem Publikum zur Verfügung stehen.

Das Thema ist – wie die Diskussion rund um die gesetzliche Neubewertung des Themas „Sterbehilfe“ zeigt – von hoher Aktualität. Die Expertise von Herrn Prof. Likar geht aber weit darüber hinaus und umfasst viele weitere Aspekte, wie z.B. die Frage „Wann beginnt das Sterben und wann endet das Leben wirklich?“. Insgesamt versucht er im Buch vor allem „dem Tod den Schrecken zu nehmen“.

Der Abend wird moderiert von Thomas Schmid.

Anmeldung erforderlich unter bestattung@wolfsberg.at oder 0664 262 12 55.

Einlass ist ab 18.30 Uhr. Es gelten die aktuellen Covid-Bestimmungen.

mehr
Sechs "Stolpersteine" zum Gedenken an jüdische Opfer des Nationalsozialismus
09. November 2021

Seit heute, Dienstag, ist auch Wolfsberg Teil der Europa umspannenden Erinnerungskultur der „Stolpersteine“. Sechs dieser mit Namen beschrifteten Pflastersteine wurden vor dem Haus Wiener Straße 11 im Gehsteig angebracht – zum Gedenken an die beiden miteinander verwandten Familien Groß und Singer, die hier wohnhaft waren und in der Zeit des Nationalsozialismus ihr Eigentum verloren und flüchten mussten oder deportiert und in Ausschwitz ermordet wurden.

„Wir verneigen uns heute vor den Opfern des Nationalsozialismus in Wolfsberg“,  betonte Stadtrat Christian Stückler in Vertretung des erkrankten Bürgermeisters Hannes Primus im Beisein zahlreicher Gäste,  darunter Uri Ovseyevitz-Roth, Nachfahre der Familie Groß, der mit Ehefrau Tania aus Mexiko angereist war. Gemeinderat Harry Koller – Präsident der Landesgruppe Kärnten der Österreichisch-Israelischen Gesellschaft, welche die Kosten für die Gedenksteine übernommen hat – zeichnete kurz die Lebensläufe der Opferfamilien mit dem 1885 geborenen „Stammvater“ Adolf Gross nach. Dieser war 1910 von  Ungarn nach Wolfsberg gekommen, wo er später ein Gemischtwarengeschäft eröffnete, ab 1930 im Haus mit der heutigen Adresse Wiener Straße Nr. 11.   

Stückler und Gemeinderat Harry Koller dankten Gemeinderätin Susanne Dohr von den Grünen, die 2019 den Antrag auf Verlegung der Stolpersteine gestellt hatten. Schon 20 Jahre zuvor war auf Initiative des damaligen Grünen Gemeinderates Ulrich Habsburg Lothringen eine Gedenktafel für die von den Nationalsozialisten vertriebenen und ermordeten Wolfsberger Juden in der Nähe des Rathauses angebracht worden.

Die Stolpersteine sind folgenden Personen gewidmet: Adolf Gross (geb. 1885, ermordet 1942 in Auschwitz), seiner Frau Emma Groß (ebenfalls in 1942 Auschwitz ermordet), deren Töchter Lotte Roth (vertrieben 1938, verstorben 1998) und Anny Junek (deportiert 1942, Bergen-Belsen überlebt und 2016 gestorben), sowie seiner Schwägerin Hermine Singer (vertrieben 1938, Flucht in den Tod 1944) und deren Sohn Hans Singer (vertrieben 1938, Flucht nach Palästina, überlebt).

Foto: Verlegung der Stolpersteine in der Wiener Straße, von links: GR Harry Koller, GRin Susanne Dohr, Stadtrat Christian Stückler sowie Uri Ovseyevitz-Roth mit Ehefrau Tania.

mehr
"Der Wolf tanzt!" - Wolfsberger Live-Musik Festival am Freitag, den 12.November
03. November 2021

Die Wolfsberger Innenstadtlokale laden am Freitag, dem 12.11.2021 bereits zum 10. Mal zu einer der größten Indoorpartys in Kärnten ein. "Der Wolf tanzt!" hat sich als  Live-Musik Festival  bereits fix etabliert und ist aus Wolfsberg gar nicht mehr wegzudenken.

In 9 Lokalen der Innenstadt wird „Live“ gespielt. Von Austropop, Rock, Jazz, Blues, Folklore, Hip Hop, bis hin zu Swing und Kaffeehaus-Musik – mit heimischen und internationalen Künstlern – es ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Hier die Programm-Übersicht:

Bajazzo – „Not Stewart Band“

Café Lobisser – „Radio Active“

Cafino – „Jukebox Combo“

Embassy – „Fugero Light“

Monte Lupo – „Wolfi & his guitar“

Scharf’s Deli „Stormy Chicken“

Sixities – „Zupfgeige & Klopfschachtel“

Stiagnwirt – „Harry Perkins & Band“

Torwirt – „Cowboyman Wolf Memphis“

 

Und das Ganze bei FREIEM Eintritt!

Genießen Sie Musik vom Feinsten!

mehr
Gulasch-Wettkochen brachte 4.055,90 Euro für einen guten Zweck
27. October 2021

Exakt 4.055,90 wurden beim Gulasch-Wettkochen Anfang Oktober durch die von den 20 Teams verkauften  Gulasch-Portionen eingenommen. Das prall gefüllte Spendensäckel wurde nun am vergangenen Wochenende in Form eines Schecks von Bürgermeister Hannes Primus, Stadtrat Christian Stückler und Eva Schatz (Stadtmarketing) an die Köche des Siegerteams Roßmarkt (Jela Pirker, Walter Pirker, Reinhold Polsinger und Erwin Sattler) übergeben.

Nach guter Tradition wird der Betrag von den preisgekrönten Köchen einem guten Zweck zur Verfügung gestellt. Die Spende geht heuer an eine Wolfsberger Familie, die damit Therapieeinheiten für ihr beeinträchtigtes Kind in Anspruch nehmen kann.

Foto: Bürgermeister Hannes Primus, Stadtrat Christian Stückler und Eva Schatz (Stadtmarketing) übergaben den Spendenscheck zur weiteren Verwendung an die Gulaschköche vom Team Roßmarkt.

mehr
Riesen-Bergkristall per Schenkung an Museum übertragen
25. October 2021

Einer der interessantesten Bergschätze, die in den vergangenen Jahrzehnten im Lavanttal gefunden wurden, ist am vergangenen Freitag per Schenkung an das Museum im Lavanthaus übertragen worden. Es handelt sich um einen Riesen-Bergkristall mit 66 cm Länge und einem Gewicht von 40 kg, dessen Entdeckung und Ausgrabung 1971 im gesamten Tal für große Aufregung sorgte.

Nach kurzer Lagerung im Tresor der Stadtgemeinde Wolfsberg wurde der Kristall damals von seinen Findern - Horst Hartl, Dr. Anton Kranner, Valentin Leitner, Herbert Cancola und Horst Sabath - bis zur Errichtung eines Heimatmuseums dem Bergbaumuseum in Klagenfurt zur Verfügung gestellt. 2009 kehrt das Exemplar ins Lavanttal zurück und wurde dem neuen Museum im Lavanthaus als Leihgabe überlassen. Hier ist der Kristall im Bereich der „Bergschätze“ inkl. Text zu seiner Geschichte in einer Vitrine ausgestellt.

Der offizielle Schenkungsakt an Bürgermeister Hannes Primus und Museumsleiterin Christine Ragger erfolgte im Beisein aller fünf der damaligen Finder in den Räumlichkeiten des Museums.

Am Foto von links: Horst Hartl, Dr. Anton Kranner, Valentin Leitner, Herbert Cancola, Museumsleiterin Mag. Christine Ragger, Bürgermeister DI (FH) Hannes Primus, Dr. Robert Swatek (Obmann Museumsverein) und Horst Sabath.

Foto Stadtpresse

mehr
"Masterplan Wolfsberg 2030" wurde im KUSS der Bevölkerung präsentiert
21. October 2021

Der Masterplan „Wolfsberg 2030“ wurde gestern, Mittwoch in einer öffentlichen Informationsveranstaltung im KUSS-Veranstaltungszentrum präsentiert. Ausgangslage für den Masterplan waren die Ergebnisse der im Vorjahr durchgeführten BürgerInnenbefragung. Das daraus abgeleitete Leitbild für Wolfsberg bildete wiederum die Grundlage für den Masterplan, der in 13 Einzelprojekten Maßnahmen für die Stadtentwicklung vorschlägt. Bürgermeister Hannes Primus dazu:  „Das sind Ideen und Visionen, die uns eine Marschrichtung vorgeben. Die Projekte wollen wir jetzt vertieft diskutieren und einzeln in den vorgesehenen Gremien wie dem Gemeinderat weiter behandeln.“

Nach der Vorstellung der Vorgehensweise im Stadtentwicklungskonzept durch Günther Rampitsch (Abteilungsleiter Umwelt und öff. Verkehr) ging Rainer Rosegger (Agentur Scan) auf die Ergebnisse der BürgerInnen-Befragung ein. Der Rücklauf betrug 2.000 beantwortete Fragebögen, was einer Teilnahme von rund 10 Prozent der erwachsenen Bevölkerung entspricht.

Gereiht nach Wichtigkeit wurden von der Bevölkerung folgende fünf Maßnahmen am stärksten gewünscht: „Steigerung der Aufenthaltsqualität“, „Sanierung von Wohnungen“, „Angebot für Kinder und Jugendliche“, „Mehr Grün und Wasser in der Innenstadt“, „Attraktivierung des Lavantufers“. Zugleich wurde konkreter Handlungsbedarf beim Thema „Parkplätze“, „Geschäftsvielfalt“ und „ansprechende Gastronomie“ angegeben.

Das daraus entwickelte Leitbild Wolfsberg fasste Architekt Johannes Wohofsky in drei Schwerpunkte zusammen:

  1. Öffentlicher Raum und Wohnen: Innerstädtisches Wohnen fördern, „Grätzl-Bildung“, „Begegnungszonen und andere verkehrsberuhigende Maßnahmen“ schaffen.
  2. Grünraum: Schaffung von Grünen Inseln, Bekämpfung von „Heat Islands“/große Betonflächen, Grünräume weiterentwickeln, Ausbau der blauen Infrastruktur (Wasser auf Plätzen sichtbar machen).
  3. Mobilität: Fahrradfreundliche Gemeinde, intelligente Bewirtschaftung von Parkplätzen (Kurz- und Dauerparkplätze), Ausbau Begegnungszone, Aufbau eines smarten Verkehrsleitsystems.

Wohofksy ging in seiner Präsentation auf fünf Einzelprojekte ein (alle 13 Projekte sind im Dokument Masterplan auf www.wolfsberg.at detailliert angeführt): Den Weiherplatz, die Zone Sporergasse/Hecher, den Bereich Bahnhof, den Lavantkai, und die Obere Stadt. Die verbindenden Ideen dabei: Vervollständigung des Radweges R10 durch die Innenstadt, Aufwertung des Bahnhofplatzes (in Verbindung mit der Stärkung der Bahninfrastruktur durch den Koralmtunnel), neue Naherholungszonen (begrünte Plätze, Lavantkai), Eindämmung des Durchzugsverkehr.

Abschließend  gab Gernot Rüf (Leiter der Abt. Infrastruktur) einen Ausblick auf bevorstehende Baumaßnahmen am Getreidemarkt, wo der Umbau mit Bepflanzung von Bäumen und teilweiser Freilegung des Schossbaches im nächsten Jahr durchgeführt werden soll. Insgesamt, so Rüf, sollen in Zukunft in der städtischen Infrastruktur vermehrte Pop-up-Elemente (z.B. vorübergehende Einbahnen, Platzmöblierungen oder befristete Umnutzungen von Flächen) zum Einsatz kommen. Bei diesem Thema arbeitet die Stadt Wolfsberg mit dem Institut für Städtebau an der TU Graz zusammen.

Das letzte Wort in der Masterplan-Vorstellung gehörte Bürgermeister Hannes Primus: „Jetzt müssen wir schauen, wie die Ideen funktionieren können und werden in weiterer Folge vor allem mit den leistbaren Dingen anfangen. Die Pläne sind am Tisch, die Diskussion ist eröffnet!“

Foto: Das Masterplan-Projektteam bei der Präsentation im KUSS, von links: Lisa Schatz und Rainer Rosegger (beide Agentur Scan), Eva Schatz (Stadtmarketing), Günther Rampitsch, Bürgermeister Hannes Primus, Benjamin Melcher (Architekturbüro balloon), Gernot Rüf.

mehr
MASTERPLAN "WOLFSBERG 2030" - Projekte und Visionen
21. October 2021
mehr
"Verortungen": Buchpräsentation im Museum im Lavanthaus (20.10.)
18. October 2021

Wie lebt man als Habsburger? Der Wolfsberger Gutsbesitzer, Land- und Forstwirt Ulrich Habsburg-Lothringen, geboren 1941, präsentiert sein neuestes Buch „Verortungen“ am Mittwoch, den 20. Oktober mit einer Lesung im Museum im Lavanthaus. Beginn ist um 19 Uhr.

Habsburg ist Urenkel des letzten Großherzogs Ferdinand IV. von Toskana und gleichzeitig Neffe dritten Grades von Otto Habsburg-Lothringen. Der Band „Verortungen“ spiegelt als Biographie ein interessantes und durch Geschichte geprägtes Leben.

 

Buchpräsentation: „Verortungen“ – von und mit Ulrich Habsburg-Lothringen

Mittwoch, 20.10.2021 um 19:00 Uhr

Museum im Lavanthaus (St. Michaeler Straße 2, 9400 Wolfsberg)

Der Eintritt ist  frei!

 

Bei der Veranstaltung gelten die jeweils aktuellen COVID-19 Bestimmungen!

mehr
Erlös aus Repair-Café-Spenden an soziale Einrichtung übergeben
15. October 2021

Bei den beliebten Repair Cafés, eine Kooperation der Stadtgemeinde mit dem Kärntner Bildungswerk, werden für die Reparatur von Elektrogeräten, Kleidung, Fahrrädern etc. nur freiwillige Spenden entgegengenommen. Dennoch war der Spendentopf aus den letzten Repair Cafés mit 400 Euro gut gefüllt. Bürgermeister Hannes Primus verdoppelte die Summe und die 800 Euro konnten vor wenigen Tagen gemeinsam mit Repair Café  Mitarbeiterinnen an die Frauenservice- und Familienberatungsstelle Wolfsberg übergeben werden.

Foto von links:  Bürgermeister Hannes Primus, Silvia Schmerlaib, Eveline Paier-Sternjak (Beratungsstelle), Eva Schatz (Stadtmarketing), Michaela Parthl-Kornfeld (Beratungsstelle), Rosemarie Janesch und Heidi Karner.

mehr
Aus dem Gemeinderat: Stopp dem Vandalismus: Beschluss für Videoüberwachung
15. October 2021

Zur Eindämmung des Vandalismus auf Wolfsbergs Spielplätzen wurde in der gestrigen Sitzung des Gemeinderates einstimmig die Installierung von Videoüberwachungsanlagen an zwei besonders betroffenen Plätzen beschlossen. Ebenfalls einstimmig angenommen wurden das  Nachtragsbudget 2021 mit einer deutlichen Verringerung des Defizites sowie wichtige Investitionen der Wolfsberger Stadtwerke, unter anderem die Sanierung des Sprungturmes im Stadionbad.

Jährlich über 10.000 Euro betragen die durch Vandalismus verursachten Schäden im Stadtgebiet von Wolfsberg. Seit längerem wird daher eine Videoüberwachung der besonders betroffenen Örtlichkeiten diskutiert. „Der Datenschutz hat eine Umsetzung bisher verhindert, durch gesetzliche Anpassungen erhalten wir nun aber die Möglichkeit, als Präventionsmaßnahme Kameras zu installieren“, betonte Bürgermeister Hannes Primus.

Laut Primus werden am Spielplatz östlich des Hauses der Musik in St.Stefan drei Kameras installiert, eine weitere Kamera im Bereich des WC am Kapuzinerspielplatz. Überwacht wird von 19.00 Uhr abends bis 6.00 Uhr früh. Nach 72 Stunden werden die Aufzeichnungen gelöscht. Das System ist an kein Netzwerk angebunden und damit gegen Missbrauch besonders geschützt.  Die Kosten bezifferte der Bürgermeister mit gesamt rund 5.000 Euro.

Positive Budgetentwicklung

Einstimmigkeit herrschte auch beim sogenannten Nachtragsvoranschlag der Stadtgemeinde für das laufende Jahr 2021. Hier konnten Bürgermeister Hannes Primus und Finanzreferent Christian Stückler mit positiven Nachrichten aufwarten: Das ursprünglich Corona-bedingt angenommene Minus von 8,2 Millionen Euro hat sich aufgrund mehrerer positiver Faktoren, darunter das kommunalen Hilfspaket des Bundes (3,9 Mio. Euro), Einsparungsmaßnahmen in der Stadtverwaltung von rund 900.000 Euro und zusätzlicher Einnahmen aus  der Kommunalsteuer (400.000 Euro) auf ein Minus von 2,7 Mio. Euro verringert.

Diese positive Entwicklung gab laut Bürgermeister Primus auch Spielraum für die budgetäre Aufnahme von zusätzlichen Fördermaßnahmen für Vereine und Organisationen darunter für Sport 157.000 Euro, für Soziales 25.000 Euro und für Kultur 16.000 Euro. Resumee von Finanzreferent Stückler: „Die Zahlen sind viel besser als erwartet, aber wir werden Corona-bedingt auch im nächsten Jahr noch einen Abgang haben. Die Krise ist noch nicht vollständig überwunden.“

Budgeterhöhung der Stadtwerke

Auch die Budgeterweiterung der Wolfsberger Stadtwerke um mehrere hunderttausend Euro wurde von allen Fraktionen einstimmig beschlossen. In der Aufstockung enthalten ist unter anderem die Sanierung des Sprungturmes um 140.000 Euro und die Abdichtung des Ausgleichsbeckens (50.000 Euro) im Stadionbad, Kanalsanierungen mit der Inliner-Technologie am Trattl (230.000) und in St. Stefan (200.000) und zusätzliche Baumaßnahmen am Rikliweg (200.000 Euro).

Mit den Stimmen der SPÖ, ÖVP und der Grünen wurde ein FPÖ-Antrag auf Gebührensenkung abgelehnt. Seitens der Stadtwerke wurde in einer Stellungnahme darauf verwiesen, dass seit 2004 eine stetige Verringerung des Eigenkapitals stattgefunden habe und dass mit dem positiven Jahresergebnis 2020 dieser Trend erstmals gestoppt werden konnte. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis mit rund 350.000 Euro fällt außerdem wesentlich niedriger aus als der Bilanzgewinn. Die nun erwirtschafteten Mittel sind außerordentlich wichtig, um über den normalen Geschäftsbetrieb hinausgehende, zusätzlich erforderliche Investitionen in wesentliche Infrastruktur-Großprojekte umsetzen zu können.

 Mit den Stimmen der SPÖ gegen die Stimmen von ÖVP, FPÖ und Grüne wurde ein Antrag der Grünen auf die Einführung einer Elektronischen Akteneinsicht für Gemeinderäte abgelehnt. Bürgermeister Primus, sachlich ein Befürworter dieser Möglichkeit, verwies auf eine zuvor notwendige Änderung der Kärntner Allgemeinen Gemeindeordnung (K-AGO) durch das Land Kärnten.  Gleiches gilt laut Bürgermeister auch für die von der FPÖ beantragte (und von SPÖ und ÖVP abgelehnte) Live-Übertragung von Gemeinderatssitzungen. Primus: „Der Antrag geht ins Leere. Wir können uns über die derzeitigen gesetzlichen Rahmenbedingungen nicht hinwegsetzen“.

Einem Dringlichkeitsantrag der FPÖ zur Einrichtung eines kinderärztlichen Bereitschaftsdienstes wurde von den anderen Fraktionen die Dringlichkeit abgesprochen. SPÖ-Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher, selbst Ärztin am LKH Wolfsberg, verwies auf den gut funktionierenden ärztlichen Bereitschaftsdienst in Wolfsberg, der auch die Versorgung von Kindern mit einschließt. „Ich verwehre mich gegen die Angstmache, die mit diesem Antrag verbunden ist“,  so Lientscher. „In Wolfsberg gibt es keine Unterversorgung!“.

Positive Nachricht schließlich für die Florianijünger. Einstimmig wurde die Anschaffung eines Allrad-Löschfahrzeuges für die FF St. Margarethen beschlossen. Die Anschaffungskosten betragen 220.000 Euro, der Kostenanteil der Stadtgemeinde beläuft sich auf 158.000 Euro.

mehr
Jugend-Präventionsprojekt OVER THE LIMIT nimmt Vandalismus aufs Korn
14. October 2021

Die Wolfsberger Jugend-Präventionsinitiative OVER THE LIMIT mit Projektleiter Christian Vallant leistet gemeinsam mit Netzwerkpartnern seit mehr als 12 Jahren erfolgreiche Aufklärungsarbeit zum Thema Suchtmittelmissbrauch. Nun wurde aufgrund aktueller Anlassfälle in Wolfsberger Parks das Thema Vandalismus und seine Folgen neu in das Programm aufgenommen.

Bei einem Treffen aller Netzwerkpartner mit Bürgermeister Hannes Primus und Vizebürgermeister Alexander Radl am vergangenen Dienstag im Wolfsberger Rathaus widmeten sich Experten in kurzen Referaten verschiedenen Aspekten des Vandalismus.

Christian Vallant stellte das neue Modul Vandalismus vor, mit dem bereits im letzten Schuljahr an allen Wolfsberger Mittelschulen, der Unterstufe des BORG Wolfsberg und der Berufsbasisschule Wolfsberg gestartet wurde. Vallant: „Dabei wird erklärt, was unter Sachbeschädigung zu verstehen ist, was eine schwere Sachbeschädigung ist und wie daraus im schlimmsten Fall ein Einbruchdiebstahl werden kann. Den meisten Jugendlichen ist nicht bewusst, welche Straftaten sie dabei begehen. Wenn sie erfahren, welche Strafen sie bei solchen Taten erwarten und welche Konsequenzen das für ihre Zukunft haben kann, sind sie meist mehr als überrascht. Vandalismus ist kein Kavaliersdelikt“.

Anschließend beleuchtete Familienrichter Christian Gutschi die Konsequenzen von Vandalismus bei Jugendlichen, die bis zu schweren Vorstrafen reichen können. Andreas Tatschl, Präventionsbeamter der Polizei Wolfsberg zitierte die Statistik mit 20 bis 25 Sachbeschädigungen im Monat. Christiane Kollienz-Marin (Caritas) und Margit Nemeth (Land Kärnten) gingen auf die oft schwierige Situation der jugendlichen Täter ein („Die Gewalt des Nicht-beachtet-werdens“). Vizebürgermeister Alexander Radl appelliert an die Jugendlichen, Zivilcourage zu zeigen und bei Straftaten nicht schweigend zuzusehen.

In diesem Schuljahr werden von OVER THE LIMIT an den Wolfsberger Schulen insgesamt 12 verschiedene Module zu Themen wie Suchtberatung, Rauchen, Fahrsicherheit, Jugendschutz, Trauer und Toleranz sowie auch Elternabende angeboten.

Netzwerkspartner sind Polizei Wolfsberg, Rotes Kreuz Wolfsberg und Jugendrotkreuz Klagenfurt, Feuerwehr Wolfsberg, Kärntner Landesregierung, Caritas, Oikos, Sixvision, die beiden Fahrschulen Haider und Schellander sowie die Mittelschule Wolfsberg-BW Maximilian Schell, Musikmittelschule Wolfsberg, Mittelschule St. Marein, Sportmittelschule St. Stefan Christine Lavant, BBS, Borg, HLW, HAK, und HTL.

Foto: Vorne von links: Margit Nemeth, Andreas Tatschl, Christiane Kollienz-Marin, Christian Vallant und Christian Gutschi. Dahinter Vizebürgermeister und Jugendreferent Alexander Radl und Gastgeber Bürgermeister Hannes Primus

mehr
Samstag. 16. Oktober, 9 bis 13 Uhr: Oktoberfeststimmung am KuKuMa
13. October 2021

Kommenden Samstag (16.10.) findet der Goldene Herbst am KuKuMa mit "Bäck Sepp & Freunden" statt.Bei zünftiger Musik, warmen Speisen und Getränken lädt der besondere Bauernmarkt von 9 bis 13 Uhr zum Verweilen ein.

Neben regionalen, ausgefallenen Produkten unserer Bauern und Kleinunternehmer, findet sich auch Kunsthandwerk und Malerei wieder. Musikalisch bietet der Kulinarik-Kultur-Markt immer wieder heimischen Künstlern eine Bühne. Durch das wechselnde Angebot gibt es jede Woche etwas Neues zu entdecken. Ein Besuch lohnt sich und das Team des KuKuMa´s freut sich über ihren Besuch.

mehr
Freie Impftage am 15. und 22. Oktober in der Sporthalle Wolfsberg
08. October 2021

Der Stadtgemeinde Wolfsberg ist es in Verhandlungen mit dem Land gelungen, nun auch für Wolfsberg freie Impftage für schnelle und unbürokratische Corona-Impfungen anbieten zu können.

Die freien Impftage finden am Freitag, den 15., und am Freitag den 22. Oktober, jeweils von 9-18 Uhr in der Sporthalle Wolfsberg statt.

  • Keine Voranmeldung erforderlich - einfach mit e-card hinkommen!
  • Angeboten werden sowohl die 1., als auch die zweite und dritte Impfung.
  • Verimpft wird der Impfstoff von Biontech-Pfizer.
  • Die Impfung ist für ein Alter ab 12 Jahren möglich. Bis zum Alter von 14 Jahren ist die Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

Am 22. Oktober wird in der Sporthalle auch Vizebürgermeisterin und Ärztin Dr. Michaela Lientscher Impfungen verabreichen.

mehr
Neues Pop-up: Aroma- und Wollfühlplatz in der Innenstadt eröffnet
06. October 2021

Allerlei Buntes, Gestricktes und Gehäkeltes gibt es im heute eröffneten „Aroma- und Wollfühlplatz“ von Doris Hahn in der Kreuzgasse 6 (Eingang um die Ecke in der Freidlgasse). Die Glückwünsche der Stadtgemeinde zum Geschäfts-Start überbrachte Wirtschafts-Stadtrat Christian Stückler, der sich von der breiten Warenpalette begeistert zeigte – von Socken und Schals über Schlüsselanhänger, Kuscheltiere, kleine Täschchen, Kosmetikpads und vieles mehr. Der Aroma- und Wollfühlplatz ist ein Betrieb der neuen Pop-up-Initiative von Stadtgemeinde und KWF. Öffnungszeiten: Mo-Fr 8.30. Bis 13.00 Uhr. Kleiner Tipp: Das Geschäft ist eine wahre Fundgrube für Geschenke aller Art!

Foto: Wirtschafts-Stadtrat Christian Stückler überbrache Doris Hahn die Glückwünsche der Stadtgemeinde

mehr
Ausgedienter Bürgermeister-Schreibtisch erbrachte 200 Euro für das Tierheim
06. October 2021

Der Schreibtisch, der seinerzeit schmucklos und bescheiden im Büro des verstorbenen Altbürgermeisters Manfred Kraxner seinen Dienst verrichtete, wurde von der Stadtgemeinde ausgemustert und von Fundus-Chef Andreas Mosgan-Steinbachner für einen guten Zweck versteigert. Den Zuschlag erhielt Gerald Flaggl, Firmenchef von Flaggl-Sanitätshaus und Pflegebetten. Zusammen mit Max Knabl von MMM Communications als Zweitsponsor wurden 200 Euro erlöst, die als Spende an das Wolfsberger Tierheim gehen!

Foto: Gerald Flaggl (links) mit Andreas Mosgan-Steinbachner

mehr
Erfolgsfirma PMS mit dem Wolfsberger Stadtwappen ausgezeichnet
05. October 2021

Die Firma PMS in St. Stefan, Spezialist für Elektro- und Automationstechnik und mit 500 Mitarbeitern einer der größten Betriebe des Bezirkes, wurde gestern im Rahmen des Forum Wolfsberg von Bürgermeister Hannes Primus mit dem Wolfsberger Stadtwappen ausgezeichnet. Die Ehrenkurkunde wurde vom Bürgermeister an den PMS Mehrheitseigentümer und geschäftsführenden Gesellschafter Franz Grünwald und dessen Ehefrau Herta übergeben.

PMS wurde von Franz Grünwald und Alfred Krobath 2005 gemeinsam mit der steirischen Christof Holding gegründet, deren Anteile 2017 zur Gänze von  Grünwald und Krobath übernommen wurde. 2019 investierte das Unternehmen 11,5 Mio. Euro in eine neue Schaltschrank-Fertigung und neue Ausbildungsräumlichkeiten, unter anderem für ein Kooperationsprojekt mit der FH Kärnten. Bereits zwei Mal wurde PMS in der Mittelstands-Kategorie mit dem 1. Platz der „Austrian Leading Companies“ ausgezeichnet. Seit dem Ausscheiden Alfred Krobaths im Sommer dieses Jahres ist Franz Grünwald Mehrheitseigentümer, Partner ist mit 20 Prozent Anteilen die Firma Invest AG aus Oberösterreich.

„PMS ist ein Paradebetrieb unserer Stadt und Wolfsberg darf sich glücklich schätzen, dass eine international so erfolgreiche Firma bei uns tätig ist“, betonte Bürgermeister Primus bei der Verleihung der Urkunde. „PMS investiert nicht nur in die Technik sondern auch in die Ausbildung und sichert damit wichtige Arbeitsplätze für die Jugend in unserer Region“, so der Bürgermeister, der Franz Grünwald und dessen Team alles Gute für die Zukunft wünschte.

Foto: Verleihung des Stadtwappens durch Bürgermeister Hannes Primus an PMS-Chef Franz Grünwald und dessen Ehefrau Herta.

mehr
Infineon Chefin Sabine Herlitschka zu Gast im Forum Wolfsberg
05. October 2021

Eine der führendsten Managerinnen des Landes, die Österreich-Chefin des weltweit tätigen Chip-Herstellers Infineon, gastierte gestern, Montag, mit einem fesselnden Vortrag in der Veranstaltungsreihe „Forum Wolfsberg“ im KUSS, diesmal vor einer Rekordkulisse mit mehr als 100 ZuhörerInnen.

Infineon ist mit weltweit 46.000 MitarbeiterInnen einer der global größten Hersteller von Chips, unter anderem für die Elektronik in Autos, Handys und Computer.  Die Standorte in Österreich werden von der Fabrik in Villach mit rund 4.0000 Mitarbeitern angeführt, hier läuft mit einer Investition von 1,6 Milliarden Euro eines der größten Industrieprojekte Österreichs.

Die Kernaussage Herlitschkas betraf den von Infineon verfolgten Kurs der Nachhaltigkeit auf allen Ebenen. „Die wichtigste neue Energiequelle ist die Energieeffizienz - damit lassen sich enorme Mengen an Energie einsparen, nicht zuletzt durch unsere „Energiespar-Chips“, so Herlitschka. Infineon-Produkte und Lösungen ermöglichen einen ökologischen Nettonutzen, der dem durchschnittlichen  jährlichen Stromverbrauch von mehr als 90 Millionen Menschen entspricht, die in Europa leben.

Ergänzend zur Präsentation von Herlitschka sprach FH-Professor Erich Hartlieb über neue Ausbildungsformen wie z.B. in einer „Innovationswerkstatt“ oder einer „Ausbildungsgarage“ für Studenten und Jungunternehmer.

Bürgermeister Hannes Primus hob unter anderem die Zusammenarbeit der Wolfsberger HTL mit der Wirtschaft und Ausbildungseinrichtungen  hervor und verwies auf die am gleichen Tag erfolgte Eröffnung des „Digi-Lab“ ein Projekt der HTL mit der Firma Infineon. Das Resumee des Bürgermeisters: „Ein Tag mit vielen Highlights, und zusammengefasst:  Die Ressourcen, die wir haben, gilt es so effektiv wie möglich zu nutzen!“.

Foto: Bürgermeister Hannes Primus mit Sabine Herlitschka, Erich Hartlieb und Forum Wolfsberg-Koordinator Horst Groß.

mehr
Beim Gulasch-Wettkochen am Weiherplatz herrschte Volksfest-Stimmung
04. October 2021

Ein Höhepunkt im Veranstaltungsreigen der Stadt ist der jährliche „Herbst in Wolfsberg“ mit dem traditionellen Kesselgulasch-Wettkochen. Am vergangenen Samstag formierten sich am Weiherplatz wieder 20 Teams, bestehend aus leidenschaftlichen Hobbyköchinnen und –Köchen, um mit allerlei Geheimrezepten die Gaumen der Jury zu überzeugen.

Im Wettkampf um das beste Gulasch setzte sich schließlich das „Team Rossmarkt“ (mit Reinhold Polsinger, Erwin Sattler sowie Walter und Jela Pirker) vor dem Team „Chili Fraunz“ (Christian Franz und Heidi Klary, Andreas Berchtold und Markus Otti) und der Kärntner Landsmannschaft (Koch Manfred Ragger) durch.

Für das Ergebnis verantwortlich zeichnete die Jury mit Bürgermeister Hannes Primus, dem Bayerischen Landtagsabgeordneten und Freund Wolfsbergs Walter Nussel mit Ehefrau Monika, Publikumsvertreterin Waltraud Kainer, Stadtwerke-Beiratschef Karl Heinz Smole und Stadtpfarrer Christoph Kranicki sowie als Koordinatorin Stadtmarketing-Chefin Eva Schatz. Als Moderator führte Tommy Schmid souverän und unterhaltsam durch die Veranstaltung.

Foto: Die Sieger vom „Team Rossmarkt“ mit Bürgermeister Hannes Primus, den weiteren Jurymitgliedern, der Landtagsabgeordneten Claudia Arpa und Stadtrat Christian Stückler.

Foto Stadtpresse

mehr
Nächstes Repair Café am 9. Oktober wieder mit KuKuMa am Hohen Platz
04. October 2021

Nach dem großen Erfolg des letzten „Open Air“- Repair Cafés findet auch die nächste Ausgabe am 9. Oktober von 9 bis 12 Uhr unter freiem Himmel gemeinsam mit dem KuKuMa am Hohen Platz statt.

Beim Repair Cafe stehen ehrenamtliche Expert*innen  mit Rat und Tat zur Verfügung und reparieren die vorbeigebrachten defekten Gebrauchsgegenstände (Elektrogeräte, Kleidung, Gegenstände aus Holz, Spielzeug, Fahrräder etc.). Die Kosten für Reparaturen beschränken sich auf freiwillige Beiträge. Beim letzten Repair Café legte übrigens auch Bürgermeister Hannes Primus, ein ausgewiesener Computer-Experte, mit Hand an.

Auch wieder im Repair Café mit dabei ist die „ErklärBar“: Die beiden HTL-Absolventen und Jungunternehmer Christian Berger und Konstantin Wiesenbauer von der HTL Wolfsberg stehen für alle Fragen zur digitalen Welt und dem Internet gerne zur Verfügung. Von Mitarbeitern des JUZ-Wolfsberg werden einfache Fahrradreparaturen durchgeführt, wie z.B. Reifen wechseln (Mantel selber mitbringen), Patschen flicken, Schaltung einstellen, oder Bremsen nachstellen.

mehr
Vizebürgermeisterin Dr. Lientscher appelliert: "Auch das Impfangebot der Hausärzte annehmen!"
01. October 2021

Angesichts der weiterhin hohen Zahl an Corona-Neuinfektionen und der niedrigen
Impfquote – nur 61 Prozent der Gesamtbevölkerung sind voll immunisiert - weist
Wolfsbergs Vizebürgermeisterin Dr. Michaela Lientscher darauf hin, dass sowohl
in der Stadtgemeinde als auch im Bezirk Wolfsberg zahlreiche Hausärzte Corona-
Impfungen anbieten. „Damit wird allen Personen eine einfache und
unbürokratische Möglichkeit angeboten, sich selbst und Angehörige vor
einer schweren Infektion zu schützen“, betont Lientscher.

Bei der Arztauswahl ist die Homepage der Ärztekammer für Kärnten hilfreich:
Unter www.aekktn.at/covid/impfungen gibt es eine Liste der niedergelassenen
ImpfärztInnen. Darin werden für den Bezirk Wolfsberg insgesamt 24 Ärzte und
Ärztinnen ausgewiesen, davon 14 in der Stadtgemeinde Wolfsberg.

„Mit der herannahenden kalten Jahreszeit und vermehrt Kontakten in
geschlossenen Räumen steigt die Gefahr einer Corona-Infektion erheblich“,
warnt Dr. Lientscher. „Der hohe Nutzen der Impfung ist vielfach medizinisch
belegt. Sie schützt vor einem schweren Krankheitsverlauf und hilft, die Pandemie
endgültig in den Griff zu kriegen, damit wir bald wieder einen Alltag haben, der
sich nicht mehr so häufig mit Covid-19 beschäftigen muss.“

mehr
Trinkwasser in ganz Wolfsberg wieder uneingeschränkt genießbar!
30. September 2021

In Wolfsberg ist ab sofort im gesamten Stadtgebiet die einwandfreie Versorgung mit Trink- und Nutzwasser wieder gewährleistet. Die am vergangenen Freitag verfügten Vorsichtsmaßnahmen für einzelne Gebiete sind aufgehoben und das Trinkwasser wieder uneingeschränkt genießbar.

mehr
Die neue Wolfsberg-APP CITIES ist online - Plattform für Bürger, Betriebe und Vereine
29. September 2021

Die neue Wolfsberger „CITIES“-APP ist online – und vereint viele nützliche Funktionen für Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Betriebe. Bürgermeister Hannes Primus: „Damit erhalten wir eine moderne, digitale Plattform mit vielen Vorteilen für alle Wolfsbergerinnen und Wolfsberger“!

Verfügbar ist die CITIES-APP zum Download auf Google Play und im APP Store.

Neben Gemeinde-Infos vereint die umfangreiche App verschiedene nützliche Funktionen für den Alltag und schafft zudem eine Online-Plattform für alle teilnehmenden Wolfsberger Betriebe, Vereine und öffentliche Einrichtungen.  So lassen sich über die APP viele Informationen zur Stadtgemeinde sowie zu den lokalen Vereinen, Verbänden und Betrieben schnell und kompakt abrufen. Neben alltagstauglichen Funktionen wie einem Informationskanal, einem Müll- und Veranstaltungskalender, Tourismusinfos sowie einem „elektronischen Briefkasten“ an die Stadtverwaltung ist unter anderem ein Bonussystem vorgesehen, das den lokalen und regionalen Einkauf attraktiver macht. „Die APP ist ein ideales Instrument für die Kommunikation der Bürgerinnen und Bürger mit der Stadtgemeinde und mit unseren Betrieben“, freut sich Bürgermeister Hannes Primus.

Über die Bonuswelt können Rabatte, Coupons, Angebote und Sammelpässe in Anspruch genommen werden. Das funktioniert ganz einfach: Mit jeder gescannten Rechnung teilnehmender Betriebe  sammeln Wolfsberger Kundinnen und Kunden digitale Bonuspunkte. Diese können wiederum bei ebendiesen Betrieben gegen spezielle Aktionen eingetauscht werden.

Auch ein Gewinnspiel gibt es zum Start der Wolfsberg APP: Unter allen Nutzern, die sich bis 31.10. mit „CITIES“ verbinden und einen Account erstellen, werden drei Einkaufsgutscheine der Wolfsberger Werbegemeinschaft im Wert von 300,-, 200,- und 100,- Euro verlost.

mehr
Trinkflaschen-Aktion für die 225 Wolfsberger "Taferlklassler"
28. September 2021

Dieses kleine, gesunde Geschenk hat schon Tradition: Anlässlich des Schulbeginns besuchte Vizebürgermeister Alexander Radl die Volksschulen der Stadtgemeinde Wolfsberg, um den 225 Schulanfängern den Start in einen neuen Lebensabschnitt mit einem kleinen Präsent der Stadtgemeinde zu verschönern. Mitgebracht hatte er für jede Schülerin und jeden Schüler eine Trinkflasche, welche auch leicht an der Schultasche befestigt werden kann.

Vizebürgermeister Radl: „Sport, Bewegung und die richtige Ernährung sind elementare Komponenten im Schulalltag. Die Stadtgemeinde möchte den Kindern eine Freude machen und sie zugleich zu motivieren, genug und regelmäßig zu trinken - keine gezuckerte Limonade sondern unser gutes Wolfsberger Wasser!“

Foto: Vizebürgermeister Alexander Radl in der Volksschule St. Marein.

mehr
Fortbildung für pflegende Angehörige startet am 6. Oktober
27. September 2021

Reges Interesse verzeichnete vor wenigen Tagen der Informationsabend zur Fortbildung für pflegende Angehörige im AIS-Center in Wolfsberg. Nach einer kurzen Einführung durch AIS-Geschäftsführer Gerhard Hofstätter ging Wolfsbergs Vizebürgermeisterin, die Ärztin Dr. Michaela Lientscher  in einem sehr persönlichen Impulsvortrag auf Entscheidungen im Alter ein. Im Anschluss daran wurden von den Trainerinnen und Trainern die Inhalte der jeweiligen Fortbildungsmodule vorgestellt.

Das Programm – eine Kooperation der AIS-Bildungsakademie mit der Stadtgemeinde Wolfsberg - umfasst sieben verschiedene Themen, die in jeweils 90 minütigen Informationseinheiten (immer von 18.30 bis 20 Uhr) einmal wöchentlich besprochen werden:

06.10.2021:
Ernährung bei pflegebedürftigen Angehörigen – was braucht mein Angehöriger?

12.10.2021:
Bewegen und Positionieren meines pflegebedürftigen Angehörigen
20.10.2021:
Hilfsmittelberatung für die Pflege daheim – was brauche ich, um meinen Angehörigen gut pflegen zu können?

02.11.2021:
Beschäftigungsmöglichkeiten und ein wertschätzender Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen

08.11.2021:
Rechtliche Grundlagen für pflegende Angehörige
18.11.2021:
Mit Herzenswärme die Themen Sterben und Tod enttabuisieren

25.11.2021 |
Hilfe ich kann nicht mehr! Wie man lernt, die eigene Belastbarkeit zu erkennen und Hilfsangebote anzunehmen

Der Kursbeitrag beträgt für die ersten 100 Anmeldungen 19,- Euro pro Person und Modul, für weitere Anmeldungen 29,- Euro je Person und Modul.

Die Kurse finden im im Seminarraum des AIS-Center in Wolfsberg Siebenbrünner Straße 1 (Ecke Packer Bundesstraße) statt. Informationen unter 04352-49199-300.

 

Am Foto v.r.  Gerhard Hofstätter (Geschäftsführer AIS pbw GmbH), Vizebürgermeisterin Dr. Michaela Lientscher,  Eveline Pobaschnig (Landeskoordinatorin für die Hospizbegleitung des Roten Kreuzes),
Ingrid Breithuber (AVS Wolfsberg), DGKP Brigitte Pekastnig (3. Vizepräsidentin des Roten Kreuz Kärnten), Mag. Sabine Battistata (Obfrau der Aktion Demenz Moosburg) und DGKP Michael Waldher (Leitung „pflege zu hause“ /Maierhofer) .

mehr
1.-3.10.: „Herbst in Wolfsberg“ mit Bauernmarkt, Gulasch-Wettkochen und Erntedank
24. September 2021

Nach einem Jahr Corona-bedingter Pause steht der Weiherplatz in der Wolfsberger Innenstadt heuer wieder ganz im Zeichen des vom Stadtmarketing koordinierten „Herbstes in Wolfsberg“.

Los geht es am Freitag, den 1. Oktober: Von 7.00 bis 12.00 Uhr gibt es am Bauernmarkt am Weiher die ganze Bandbreite heimischer landwirtschaftlicher Produkte: Frischfleisch, Geselchtes, Trockenwaren, Butter, Glundner, Topfen, Eier, Kärntner Nudel, Reindling, verschiedene Brotsorten, hausgemachte Mehlspeisen, Kleingebäck, verschiedene Honigsorten, Schnäpse, Kernöl, Obst- und Gemüse aus heimischen Anbau u.v.m. Ab 10.00 Uhr sorgt Live-Musik für ein stimmungsvolles Ambiente.

Am Samstag, den 2. Oktober heißt es von 9.00 bis 13.00 Uhr wieder Bühne frei für das traditionelle Kesselgulasch-Wettkochen. Wer einmal dabei war, lässt sich diesen Spaß nicht entgehen. An die 20 Gruppen  kochen mit diversen Geheimrezepten um das beste Gulasch.

Die Gaumen einer fachkundigen Jury werden entscheiden, welches Team zum Gulaschmeister gekürt wird. Anmeldungen von Gruppen, die am Wettkochen teilnehmen möchten, sind  noch  bis Donnerstag, 30. September, 16 Uhr, per email an stadtmarketing@wolfsberg.at möglich. Der Gesamterlös der Veranstaltung wird wieder einer caritativen Organisation zur Verfügung gestellt.

Für musikalische Untermalung wird unter anderem das Saualm-Duo sorgen.

Die jeweils geltenden Covid-19-Bestimmungen sind zu beachten!

 

Ebenfalls am Samstag, 2. Oktober, findet parallel dazu von 9.00 bis 13.00 der KuKuMa am Hohen Platz mit Musik eines Ensembles der Musikschule Wolfsberg („Contenders“)  statt.

 

Der Sonntag, 3. Oktober, steht dann im Zeichen des Wolfsberger Erntedankes mit Segnung der Erntegaben am Weiherplatz (10.00 Uhr) und anschließendem Festzug zur Mariensäule am Hohen Platz und Gottesdienst.

Foto: Auch ein Team der Feuerwehr ist traditionell beim Gulasch-Wettkochen mit dabei.

mehr
Neue WC-Anlage am Wolfsberger Skaterpark fertiggestellt
24. September 2021

Rasch hat die Stadtgemeinde auf die Belebung der Jugendszene am neuen Skaterplatz reagiert. Während der Sommermonate wurde auf der Fläche vor dem JUZ-Jugendzentrum eine WC- Anlage errichtet und damit ein großer Wunsch der Jugendlichen erfüllt. Die Kosten betrugen rund 55.000 Euro

Bisher konnten die jungen Sportler nur die Sanitärräume des Jugendzentrums benutzen, das nur am Nachmittag geöffnet ist und um 19 Uhr schließt. Das neue WC ist nun rund um die Uhr geöffnet. „Ich freue mich, dass damit eine gute Lösung für die Skater, die oft noch in den Abendstunden auf dem Platz sind, gefunden wurde”, so Vizebürgermeister Alexander Radl.

Das neue WC ist übrigens „vandalensicher” mit massiven Eingangstüren und Nirosta- Einbauteilen (wie in Asfinag- Raststätten) gestaltet. Alle wasserführenden Leitungen haben eine innenliegende Begleitheizung. Ein separierter Technikraum enthält alle Anschlüsse. Der Zugang ist 24 Stunden  rund um die Uhr möglich.

Foto: Vizebürgermeister Alexander Radl und JUZ-Leiter Gernot Brandstätter vor der neuen WC-Anlage.

mehr
Vorübergehende Einschränkung Trinkwasser-Genuss in Stadtbereichen von Wolfsberg
24. September 2021

Bei Wasserproben im Stadtbereich von Wolfsberg wurde heute, Freitag (24.9.) eine leichte bakterielle Kontaminierung festgestellt. Ursache dürfte eine Verunreinigung im Quellgebiet sein.

Betroffen sind folgende Gebiete:

Teile Siedlungsbereich St. Jakob und Priel bis Höhe OBI Baumarkt

(siehe rot umrandeter Bereich in beiliegender Planskizze)

mit insgesamt rund 200 Haushalten.

Die betroffene Bevölkerung wird gebeten, als Vorsichtsmaßnahme das Trinkwasser nur in abgekochtem Zustand (mind. 3 Minuten Siedetemperatur) zu verwenden.

Für die Zubereitung von Speisen, zum Zähneputzen und Geschirrwaschen ist ebenfalls abgekochtes Wasser bzw. Mineralwasser zu verwenden.

Alle verfügbaren Mitarbeiter arbeiten an einer raschen Beseitigung der Verunreinigung. Die nächsten labortechnischen Untersuchungsergebnisse sind für Donnerstag nächster Woche zu erwarten

Info-Telefon für die Bevölkerung: 0800 998820

mehr
Bis 29.10.: Herbstausstellung mit Bildern und Skulpturen Karl Schüßlers in der Stadtgalerie
23. September 2021

Dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler des Lavanttales, dem 2010 mit 70 Jahren verstorbenen Maler Karl Schüßler, widmet die Stadtgalerie Wolfsberg ihre diesjährige Herbstausstellung, die gestern, Mittwoch, vor zahlreichem Publikum eröffnet wurde.

„Die schöpferische Kraft stammt aus der Auseinandersetzung mit sich selbst“, heißt es in einer Werkbeschreibung Schüßlers. „Das erklärt auch den Titel der Ausstellung, in knappen Worten: „Ichpunkt“, so Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher in ihren Eröffnungsworten, in denen sie auch die anwesenden Familie des Künstlers, Witwe Ruth Schüßler sowie Tochter Ruth und Sohn Aaron Schüßler begrüßte. Lientscher verwies auf die große Bedeutung Schüßlers für die Stadt Wolfsberg, welche sich an den zahlreichen Schüßler-Werken zeige, die im öffentlichen Raum Wolfsbergs zu sehen sind.

Daran anschließend stellte Bürgermeister Hannes Primus eine neue Broschüre vor, die vom Kulturamt gemeinsam mit Aaron Schüssler gestaltet wurde. Unter dem Titel „Karl Schüßler – KUNST WALK & BIKE wird ein Rundgang durch Wolfsberg skizziert, bei dem man nicht weniger als 17 Werken Schüßlers begegnet. Und weitere 13 Objekte sind per Fahrrad in der näheren Umgebung der Stadt zu erkunden!

Die Ausstellung, die unter Mithilfe der Familie Schüßler und von Michael Moser gestaltet wurde, zeigt Bilder und Skulpturen, darunter auch mehrere bisher unveröffentlichte Werke aus dem Nachlass des Künstlers.

Karl Schüßler „Ichpunkt.“ – bis 29. Oktober in der Stadtgalerie Wolfsberg am Minoritenplatz

Mittwoch –Freitag 10-12 Uhr und Donnerstag 14-17 Uhr.

Eintritt frei.

Foto von links: Bürgermeister Hannes Primus, Michael Moser, Witwe Ruth Schüßler, Tochter Ruth und Sohn Aaron Schüßler sowie Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher.

 

Foto2: Aaron Schüßler vor einem Werk seines Vaters mit der Broschüre „KUNST WALK&BIKE“

 

Foto3: Stimmungsvolle Ausstellungseröffnung im Minoritenhof

mehr
Stadtgemeinde lädt am 25.9. zum Gesundheitstag ins KUSS
20. September 2021

Schon traditionell setzt die Stadtgemeinde Wolfsberg jährlich im September einen großen Gesundheits-Schwerpunkt. „Diesmal steht der Gesundheitstag wieder unter dem Motto „Lebensfreude“ und wird den Besuchern viele interessante Informationen bieten“, kündigt Vizebürgermeisterin und Gesundheitsreferentin Dr. Michaela Lientscher an. „Ich lade alle Wolfsbergerinnen und Wolfsberger herzlich ein, sich im KUSS ausführlich über aktuelle Gesundheitsthemen zu informieren“.

Der Gesundheitstag (Samstag,25.9.)  steht ab 9.00 ganz im Zeichen von Fachvorträgen hochkarätiger Medizin-Experten, darunter vom Klinikum Wolfsberg die Medizinische Direktorin Sonja-Maria Tesar („Volkskrankheit Migräne“, Beginn 9.30 Uhr), Primarius Thomas Roskaric („Schmerzen im Magen und Darm“, Beginn 11.15  Uhr) und Oberärztin  Vizebürgermeisterin Dr. Lientscher selbst mit dem Thema „Schmerz als Warnsignal – wann muss ich in die Notaufnahme?“ (12.30 Uhr).

Neben den Vorträgen  wartet auf die Besucher auch wieder die traditionelle „Gesundheitsstraße“ mit Blutdruck- und Blutzuckermessung, Hörtest, Sehtest, Gefäßmessung, Erste Hilfe Beratung und Defibrilator-Vorführungen.

Der Eintritt ist wie immer frei!

mehr
Tag des Denkmals am 26.9. mit freiem Museums-Eintritt
16. September 2021

Anlässlich des „Tag des Denkmales“ am Sonntag, den 26. September, lädt das Museum im Lavanthaus bei freiem Eintritt zu einem Tag der offenen Tür ein. Angeboten werden auch zwei kostenlose Führungen mit Prof. Walter Richter um 10.30 Und um 14.00 Uhr. Für die Teilnahme an einer der Führungen ist eine telefonische Anmeldung unter 04352 537-333 erforderlich.

Die Besucher erwartet an diesem Tag eine Entdeckungsreise durch den Kosmos Lavanttal! Kinder erleben eine spannende Rätselrallye durch das Haus, mit der die kleinen Besucher das Museum selbstständig erkunden können. Ebenso ist an diesem Tag die Sonderausstellung „WIRR:WAHR – Wie wir über Vernetzungen die Welt verstehen“ zu besichtigen.

Tag des Denkmals – Tag der offenen Tür

Sonntag, 26. September 2021

10:00 bis 17:00 Uhr

Museum im Lavanthaus (St. Michaeler Straße 2, 9400 Wolfsberg)

Freier Eintritt

 

mehr
Hundefreilaufzone ab Montag, 20.9., vorübergehend gesperrt
16. September 2021

Die  Hundefreilaufzone an der Schleifenstraße wird ab Montag, den 20. September, aufgrund von Bauarbeiten an der Umzäunung vorübergehend geschlossen. Die Sperre wird voraussichtlich eine Woche dauern. Die Stadtgemeinde Wolfsberg bittet alle HundebesitzerInnen um Verständnis.

mehr
Klima-Energie-Preis 2022 für Schulklassen: Jetzt mitmachen!
14. September 2021

Nach dem großen Erfolg des Vorjahrs lädt die Stadtgemeinde Wolfsberg heuer wieder alle Schulklassen aus den Volksschulen, Mittelschulen sowie der Gymnasium-Unterstufe dazu ein, mit neuen Ideen zum Umweltschutz am Klima-Energiepreis 2022 teilzunehmen. Teilnahmeberechtigt sind nur gesamte Klassenarbeiten, Einzelprojekte können nicht eingereicht werden.

„Bewusstseinsbildung für den Umwelt- und Naturschutz beginnt schon bei den Jüngsten. Im Vorjahr gab es sehr interessante Vorschläge zu Umweltschutz und Energie. Auch heuer wollen wir mit dem Preis die Kinder und Jugendlichen dazu motivieren, ihren Ideenreichtum einzubringen, erklärt Umwelt-Stadtrat Jürgen Jöbstl.

Prämiert werden Projektideen zu einem der folgenden Themen: Erneuerbare Energien, Energieeffizienz, Luftreinhaltung, Klimaschutz, Umwelt- und Naturschutz, Verkehr und neue Mobilitätsdienstleistungen. Die Vorschläge sind bis spätestens 4. Februar 2022 einzureichen Die Preisträger erhalten 500, 300, und 200 Euro für die Klassenkasse.

Hier gehts zum Einreichungsformular:

mehr
„ICHPUNKT.“ Ausstellung Karl Schüßler Ab 22.9. in der Stadtgalerie am Minoritenplatz
14. September 2021

Dem vor nunmehr über 10 Jahren verstorbenen Wolfsberger Künstler Karl Schüßler, widmet die Stadtgalerie in Wolfsberg unter dem Titel „Ichpunkt.“ ihre Herbstausstellung, die mit einer Vernissage am Mittwoch, dem 22. September um 19 Uhr eröffnet wird.

Unternehmer und Vollblutkünstler Karl Schüßler hat zu Lebzeiten und darüber hinaus die Kunstszene des Lavanttals maßgeblich geprägt und in seinem Sog ist eine lebendige, umtriebige und produktive Riege heimischer Künstler erstanden. Diesem Faktum Rechnung tragend widmet die Stadtgalerie Karl Schüssler vom 22.September bis 29.Oktober diesen Jahres eine eindrucksvolle Werkschau.

Unter Mitarbeit der Familie Schüßler spannt sich ein abwechslungsreicher Bogen durch die verschiedenen Schaffensphasen des Ausnahmekünstlers, wobei neben Bildern in verschiedenen Ausführungstechniken natürlich auch das Skulpturenwerk Schüßlers eindrucksvolle Berücksichtigung erfährt.

Da Ausstellungen von Werken Schüßlers in den letzten Jahren recht rar gesät waren, erwarten die Verantwortlichen regen Zuspruch des kunstaffinen Publikums auch über das Lavanttal hinaus, nachdem Karl Schüßler auch österreichweit und international bekannt und aktiv war. Der Träger des Ehrenringes der Stadt Wolfsberg begeistert mit seinem Werk auch über sein Ableben hinaus und neben zahlreichen Kunstbegeisterten, sind zu diesem Termin natürlich auch die Repräsentanten der Stadt und des Landes Kärnten zu erwarten.

 

„Ichpunkt.“ Karl Schüßler - Stadtgalerie am Minoritenplatz 1, 9400 Wolfsberg
Eröffnung: Mittwoch, 22. September, 19 Uhr. Ausstellungsdauer: 23. September – 29. Oktober 2021
Mittwoch-Freitag 10-12 Uhr und Donnerstag 14-17 Uhr │ Eintritt frei

 

mehr
Fortbildung für pflegende Angehörige: Infoabend am 23. September
14. September 2021

Die Pflege von Angehörigen erfordert nicht nur Zeit und Geduld, sondern bringt die Betreuungsperson oft an die Grenze der Belastbarkeit. Die AIS Bildungsakademie in Wolfsberg (Packer Straße/Siebenbrünner Straße) hat ein Fortbildungsprogramm gestaltet, das auf Initiative von Vizebürgermeisterin Dr. Michaela Lientscher in Kooperation mit der Stadtgemeinde Wolfsberg allen Interessierten angeboten wird.

Vorgestellt wird das Programm mit einem kostenlosen öffentlichen Informationsabend am Donnerstag, den 23. September um 18:00 Uhr im Seminarraum des AIS-Center in Wolfsberg Siebenbrünner Straße 1 (Ecke Packer Bundesstraße).

Das Programm besteht aus sieben Modulen zu je 90 Minuten (jeweils von 18.30 bis 20 Uhr) die im Wochenabstand angeboten werden:

  • Ernährung bei pflegebedürftigen Personen – was benötigt mein Angehöriger? (6.10.)
  • Bewegen und Positionieren meines pflegebedürftigen Angehörigen (12.10.)
  • Hilfsmittelberatung für die Pflege daheim – was brauche ich, um meinen Angehörigen zu Hause pflegen zu können? (20.10.)
  • Beschäftigungsmöglichkeiten und ein wertschätzender Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen (2.11.)
  • Rechtliche Grundlagen für pflegende Angehörige (8.11.)
  • Mit Herzenswärme die Themen Sterben und Tod enttabuisieren (18.11.)
  • Hilfe, ich kann nicht mehr! Wie man lernt, die eigene Belastbarkeit zu erkennen und Hilfsangebote anzunehmen (25.11.)
  • Der Kursbeitrag beträgt für die ersten 100 Anmeldungen 19,- Euro pro Person und Modul, für weitere Anmeldungen 29,- Euro je Person und Modul.

INFORMATIONEN UNTER:

 

Am Foto Mitte Vizebürgermeisterin Dr. Michaela Lientscher mit AIS Geschäftsführer Gerhard Hofstätter und der pädagogischen Leiterin MA Viktoria Kirschner.

mehr
"WIRR:WAHR" -Thema Vernetzung in neuer Sonderausstellung im Museum im Lavanthaus
10. September 2021

Dem großen Thema „Vernetzung in unserer modernen Welt“ widmet sich das Museum im Lavanthaus in seiner neuen Sonderausstellung, die bis 4. März 2022 zu sehen ist.

Die Ausstellung macht deutlich, dass sich alles, was auf der Welt passiert, auf Wechselwirkungen von Teilchen und Molekülen, aber auch von Menschen zurückführen lässt. So bilden sich Netzwerke, die auf den ersten Blick verwirrend erscheinen. Ziel der Präsentation im Museum im Lavanthaus ist es aufzuzeigen, wie wir diese Netzwerke verstehen und damit unserer Welt entschlüsseln können.

Die Ausstellung mit dem Titel „WIRR:WAHR“ kombiniert die Arbeiten aus zwei vormaligen Ausstellungen des Wissenschaftskollektivs BIOTOP*, das sich der fachübergreifenden Erforschung wissenschaftlicher Themen widmet. Gründer ist der Villacher Systembiologe Lukas Hutter, der unter anderem an der Universität Oxford studiert hat.

Foto: Vizebürgermeisterin Michael Lientscher mit dem Museums-Team Christine Ragger und Daniel Strassnig.

Ausstellung WIRR:WAHR - Über Vernetzung die Welt verstehen.

MUSEUM IM LAVANTHAUS

BIS 4. MÄRZ 2022

Museum im Lavanthaus

St. Michaeler Straße 2, 9400 Wolfsberg

04352 537 333 | museum@wolfsberg.at

facebook.com/MuseumImLavanthaus

www.museum-lavanthaus.at

Öffnungszeiten: Sommersaison:
Mai – Oktober

Mi-So 10-17 Uhr
An Montagen & Dienstagen geschlossen

Wintersaison:
November –  April

Mi-Sa 10-16 Uhr
An Montagen, Dienstagen und Feiertagen geschlossen

mehr
Staffel-Wandertag der Wolfsberger Soroptimistinnen
10. September 2021

Zu einem Wandertag auf die Koralpe mit Start vor dem Rathaus lud heute der Soroptimist Club Lavant/Wolfsberg mit Obfrau Eveline Swersina-Steinkellner im Rahmen des Jubiläums „100 Jahre Soroptimist International“ ein. Das Jubiläum wird unter dem Motto „Road to Equality“ mit einer 100tägigen Staffel-Wanderung quer durch Österreich gefeiert, wobei von Gemeinde zu Gemeinde eine Übergabe stattfindet. Morgen, Samstag, wird das gestern von Völkermarkt erhaltene „Feuer“ auf der Weinebene an den Club Deutschlandsberg weitergereicht.

Foto: Die Wolfsberger Soroptimistinnen vor dem Rathaus mit Stadtrat Josef Steinkellner und drei Jungfußballern des WAC, die sich der Wanderung anschlossen.

mehr
Mobile Ausstellung "CarinthiJA" gastiert vom 11. bis 19. 9. 2021 in Wolfsberg
31. August 2021

Im Vorjahr wurde die Ausstellung „CarinthiJA  2020“  anlässlich 100 Jahre Volksabstimmung bei ihrer Tour durch die Bezirksstädte Corona-bedingt unterbrochen. Nun wird das Programm in Wolfsberg fortgesetzt: Die mobile Wanderausstellung „CarinthiJA 2020 – ein Land in Zeitreisen und Perspektiven“ gastiert mit der Ausstellungsplattform von 11. bis 19. September 2021am Bleiweißplatz.

Die Mobile Ausstellung mit ihrer markanten Holzarchitektur gibt einen interaktiven Einblick in die bewegte Vergangenheit. Im Dialog mit den Betrachtern unternimmt die Ausstellung ausgehend von den Kernereignissen 1918 bis 1920 eine Zeitreise über 100 Jahre Kärntner Geschichte und gibt auch Ausblick auf Kärntens künftige Entwicklung. Gegenwart und Zukunft werden in Form von speziellen Vermittlungsebenen und dem Begleitprogramm erlebbar und sollen die Besucherinnen und Besucher nicht nur an Vergangenes erinnern, sondern auch die Themen der Gegenwart und Zukunft vermitteln.

ZEITREISEN /

PERSPEKTIVEN

Mobile Ausstellung in den Kärntner Regionen

11.9. - 19.9.2021 WOLFSBERG, Bleiweiß-Platz

ÖFFNUNGSZEITEN: Mo–So: 9–17 Uhr; Do: 9–20 Uhr

 

mehr
Zeichen für Nachhaltigkeit - Aktion "Wolfsberg repariert" gestartet
30. August 2021

Der große Erfolg der regelmäßig stattfindenden Repair-Cafés zeigt den immer stärkeren Trend zu „Reparieren statt Wegwerfen“. Jetzt geht die Stadtgemeinde Wolfsberg einen neuen Schritt zu mehr Nachhaltigkeit und führt unter dem Titel „Wolfsberg repariert“ eine Online-Plattform ein, auf der sich alle Wolfsberger Betriebe registrieren können, die Reparaturen von Gebrauchsgütern anbieten. „Mit der Aktion wollen wir ein Zeichen dafür setzen, dass es sich lohnt, defekte Gegenstände zur Reparatur zu bringen und dass in Wolfsberg dafür ausgezeichnete Fachbetriebe zur Verfügung stehen“, erklärt Bürgermeister Hannes Primus. „Den Kunden wird mit der Plattform das Finden des passenden Reparaturbetriebes wesentlich erleichtert.“

Die Liste der teilnehmenden Betriebe ist auf der Homepage www.wolfsberg.at abrufbar. Bisher haben sich mehr als ein Dutzend Unternehmen für die Teilnahme registriert, darunter Vertreter nahezu aller gängigen Branchen, vom Elektrofachhandel über Glaserei bis zu Schneiderei, Computer, Schlüsseldienst bis zu Uhren/Juwelen. Jeder teilnehmende Betrieb erhält einen Aufkleber für seine Eingangstür mit dem Hinweis „Wir reparieren – Ihr Wolfsberger Fachbetrieb“.

 

PS: Wer sein Gerät noch bis Jahresende zur Reparatur bringt kann überdies von einer Aktion des Landes Kärnten mit der Wirtschaftskammer profitieren: Dabei geht es um die Reparatur von Haushalts-Elektrogeräten, für die  pro Haushalt und Jahr ein Antrag zur Rückerstattung von 50 Prozent der Brutto-Reparaturkosten (bis zu 100 Euro) gestellt werden kann. Die Förderung kann von jedem Privathaushalt über ein Online-Formular des Landes Kärnten (https://portal.ktn.gv.at/Forms/AFS/UW80) beantragt werden.

 

 

 

„Wolfsberg repariert“
WIR MACHEN MIT!

Name

Adresse

Tel.

E-Mail

Website

Uhren, Schmuck,…

Juwelier Waschier - Diadoropartner

 

 

Hoher Platz 22, A-9400 Wolfsberg

 

+434352 2503

shop@waschier.at

www.juwelier-waschier.at

Goldschmied Primus

Sporergasse 13

9400 Wolfsberg

+434352 51312

office@primus-trendline.at

www.goldschmied-primus.at

Goldschmied Kienzl

Inhaber: Goldschmiedemeister

 

Mst. M. Sonja Pietschnig-Dohr

Johann- Offner-Straße 16

9400 Wolfsberg

+434352 4890

office@gold-kienzl.at

www.gold-kienzl.at

Juwelier Roth OG

Hoher Platz 21

9400 Wolfsberg

+434352 30103

office@uhrenroth.at

www.uhrenroth.at


Goldschmiede Wiedl

 

Allgäu 2

9400 Wolfsberg

 

+4352 36506

kirstin.wiedl@gmx.at

 

Musik

Pittino Rudi - Musikhaus

Alois Huth Straße 1

9400 Wolfsberg

+434352 2742

&

+43664 2814256

office@pittino.co.at

www.pittino.co.at

Glas

Glas Schreiner

Hoher Platz 14 9400 Wolfsberg

+434352 2286

Glas.schreiner@aon.at

www.glas-schreiner.at

Fliesen

Fliesen Stückler KG

Volksbad-

straße 7

 

9400 Wolfsberg

+434352 36660

office@fliesen-stueckler.at

www.fliesen-stueckler.at

Schlüsseldienst, Schuster, Orthopädie

Ing. Mauritsch Helmut

Freidlgasse 10

9400 Wolfsberg

+434352 3171

office@mauritsch.at

www.mauritsch.at

1. Wolfsberger Schlüsseldienst - Ing. Peter Klimbacher

Johann-Offner-Straße 15 9400 Wolfsberg

+434352 2696

Wolfsberger-Schluesseldienst@gmx.at

/

Schneiderei und Stoffstudio

Fabric & fashion Karo

Johann-Offner-Straße 20, 9400 Wolfsberg

+43676 84947116

info@karo-fashion.at

www.karo-fashion.at

Näh- und Bügelservice/Änderungsschneiderei/Stickerei

Spanheimerstrasse 24
9400 Wolfsberg

+43 4352 520 86 422

kreativ@promente-kaernten.at

www.promente-kaernten.at

Computer + Zubehör

Kitz Computer und Office

Johann-Offner-Straße 17

A-9400 Wolfsberg

+434352 4176

office@kitz.co.at

www.kitz.co.at

Elektro- und Haushalts- und Gartengeräte

Red Zac Schlossinger

Alois-Huth-Strasse 1

9400 Wolfsberg

+434352 2502

 

verkauf@schlossinger.at

www.schlossinger.at

Elektro Krassnig

Verkauf: Hoher Platz

Hoher Platz 15

9400 Wolfsberg

Galerie: Klagenfurter Straße

Klagenfurter Straße 71

9400 Wolfsberg

+434352 2204 0

office@elektro-krassnig.com

www.elektro-krassnig.com

Ruthardt Motorsägen-Rasenmäher - Verkauf & Service

St. Thomaser Straße 12
9400 Wolfsberg

+43 4352 61 588

office@ruthardt.biz

www.ruthardt.biz

Handy und Zubehör

Telekom Shop & Service Wolfsberg

Bamberger-straße 7

9400 Wolfsberg

+434352 2008

shop@tss-wo.at

www.tss-wo.at

Stahlwaren, Geschenkartikel, Schärfdienst, Lasergravuren

Claudia Strametz

Hoher Platz 4

9400 Wolfsberg

+434352 30980

&

+43676 840849208

claudia-strametz@gmx.at

www.claudia-strametz.stadtausstellung.at

Auto und Zweirad

Auto Dohr

Allgäu 32

9400 Wolfsberg

+434352 4391

office@dohr.at

www.auto.dohr.at