Bis 29.10.: Herbstausstellung mit Bildern und Skulpturen Karl Schüßlers in der Stadtgalerie
23. September 2021

Dem bedeutendsten zeitgenössischen Künstler des Lavanttales, dem 2010 mit 70 Jahren verstorbenen Maler Karl Schüßler, widmet die Stadtgalerie Wolfsberg ihre diesjährige Herbstausstellung, die gestern, Mittwoch, vor zahlreichem Publikum eröffnet wurde.

„Die schöpferische Kraft stammt aus der Auseinandersetzung mit sich selbst“, heißt es in einer Werkbeschreibung Schüßlers. „Das erklärt auch den Titel der Ausstellung, in knappen Worten: „Ichpunkt“, so Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher in ihren Eröffnungsworten, in denen sie auch die anwesenden Familie des Künstlers, Witwe Ruth Schüßler sowie Tochter Ruth und Sohn Aaron Schüßler begrüßte. Lientscher verwies auf die große Bedeutung Schüßlers für die Stadt Wolfsberg, welche sich an den zahlreichen Schüßler-Werken zeige, die im öffentlichen Raum Wolfsbergs zu sehen sind.

Daran anschließend stellte Bürgermeister Hannes Primus eine neue Broschüre vor, die vom Kulturamt gemeinsam mit Aaron Schüssler gestaltet wurde. Unter dem Titel „Karl Schüßler – KUNST WALK & BIKE wird ein Rundgang durch Wolfsberg skizziert, bei dem man nicht weniger als 17 Werken Schüßlers begegnet. Und weitere 13 Objekte sind per Fahrrad in der näheren Umgebung der Stadt zu erkunden!

Die Ausstellung, die unter Mithilfe der Familie Schüßler und von Michael Moser gestaltet wurde, zeigt Bilder und Skulpturen, darunter auch mehrere bisher unveröffentlichte Werke aus dem Nachlass des Künstlers.

Karl Schüßler „Ichpunkt.“ – bis 29. Oktober in der Stadtgalerie Wolfsberg am Minoritenplatz

Mittwoch –Freitag 10-12 Uhr und Donnerstag 14-17 Uhr.

Eintritt frei.

Foto von links: Bürgermeister Hannes Primus, Michael Moser, Witwe Ruth Schüßler, Tochter Ruth und Sohn Aaron Schüßler sowie Vizebürgermeisterin Michaela Lientscher.

 

Foto2: Aaron Schüßler vor einem Werk seines Vaters mit der Broschüre „KUNST WALK&BIKE“

 

Foto3: Stimmungsvolle Ausstellungseröffnung im Minoritenhof